Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Erste Champions-League-Partie steht an - HCL-Coach: Mannschaft muss sich steigern

Erste Champions-League-Partie steht an - HCL-Coach: Mannschaft muss sich steigern

Nach dem verlorenen Spitzenspiel gegen den Thüringer HC in der Handball-Bundesliga hat HCL-Coach Heine Jensen von seiner Mannschaft einen disziplinierteren Einsatz am Samstag in Spanien gefordert.

Leipzig. Um 19 Uhr treten die Spielerinnen des HC Leipzig dort in der Champions League gegen SD Itxako an.

Nach der 22:25-Heimniederlage gegen den THC habe eine Videoanalyse die Schwächen seines Teams aufgezeigt, teilte der Verein am Donnerstag mit. „Wir haben im Deckungszentrum in der zweiten Halbzeit nicht gut verteidigt und wir haben im zweiten Durchgang nicht mal im Ansatz unsere Leistung gebracht“, kritisierte Jensen. Zum Glück wisse er, dass seine Schützlinge zu einer viel besseren Leistung imstande sind. „Wir müssen und werden uns in Spanien steigern“, erklärte er.

Mehr Disziplin sei erforderlich, um gegen „eine Weltklassemannschaft wie Itxako“ zu bestehen. Die Analyse der Bundesliga-Mittwochspartie habe gezeigt, dass vor allem viele überhastete und unvorbereitete Würfe einen Mammutanteil an der Niederlage haben.

Nach zehn Stunden Fahrt sind die HCL-Damen am Freitag um 14.30 Uhr in Pamplona angekommen. Anschließend wurde gemeinsam gegessen, bevor die Spielerinnen um Kapitänin Katja Schülke etwas Ruhezeit bekamen. „So eine Reise schlaucht immer ziemlich, wenn man schon um 3.45 Uhr aufstehen musste“, so HCL-Manager Kai-Sven Hähner. „Da muss man noch etwas schlafen, bevor man wieder konzentriert trainieren kann.“

Um 19.30 Uhr geht es dann ins 40 Kilometer entfernte Estrella, um sich in der Spielhalle auf die Toppartie am Samstag vorzubereiten. „Wir werden die Reisebelastung locker rauslaufen und etwas werfen, um uns auf die Hallenverhältnisse einzustellen“, verriet Coach Jensen im Vorfeld. Als Favorit sieht er allerdings klar den spanischen Meister. „Wir wollen uns teuer verkaufen und unser Bestes geben“, gibt sich Jensen trotzdem kämpferisch. „Wenn das für den Sieg reicht, dann wäre das eine große Sache.“

Bereits am Mittwoch nächster Woche treten die Handballerinnen zum ersten Heimspiel der aktuellen Champions-League-Serie an. Der Anwurf am 13. Oktober ist für 19.30 Uhr geplant. In der Arena müssen die Leipzigerinnen dann gegen das ungarische Team von Debrecen VSC Korvex bestehen.

chl/stb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News