Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig reist mit kleinem Kader zu Brest Bretagne

EHF-Cup HC Leipzig reist mit kleinem Kader zu Brest Bretagne

Torhüterin Katja Kramarczyk ist zwar zurück, aber der HC Leipzig ist nach wie vor stark geschwächt. Wenn das Team von Trainer Norman Rentsch am Sonntag im französischen Brest antritt lautet die Devise, sich möglichst teuer zu verkaufen.

HCL Torfrau Katja Kramarczyk (r.) mit Torwarttrainer Wieland Schmidt (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Der HC Leipzig tritt am Sonntag im EHF-Cup bei Brest Bretagne an. Aufgrund von Verletzungen und Krankheitsausfällen fahren die Erstligahandballerinnen nach Frankreich wieder nur mit kleinem Kader. Shenia Minevskaja ist nach ihrer Verletzung zwar wieder im Training, „aber ein Spieleinsatz kommt zu früh“, sagte Trainer Norman Rentsch am Sonnabend.

Auch auf Anne Hubinger, bei der kommende Woche eine Kontrolluntersuchung ansteht, muss er noch verzichten. Auch aus dem Juniorteam können diesmal keine weiteren Spielerinnen mitkommen, da die junge Mannschaft selbst am Samstag in Markranstädt antritt. Einziger Lichtblick: Torhüterin und Kapitänin Katja Kramarczyk ist wieder auf dem Damm.

Die Partie gegen Brest ist das vorletzte Vorrundenspiel im EHF-Cup. Der HC Leipzig, der bislang ohne Sieg geblieben ist, tritt auch in Frankreich nicht als Favorit an. „Wir wollen uns teuer verkaufen, wie wir das schon in den letzten Spielen gemacht haben“, sagte Rentsch. Das Spielziel ist damit klar: Maximaler Widerstand und möglichst viele Gegentreffer um auch bei einer Niederlage erhobenen Hauptes aus der Halle gehen zu können.

LVZ.de überträgt die Partie am Sonntag, 5. Februar, ab 17 Uhr wie gewohnt im Liveticker.

chg

Brest 48.390394 -4.486076
Brest
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News