Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig verliert im Europapokal gegen Toulon – lösbare Aufgabe für die Rückrunde

HC Leipzig verliert im Europapokal gegen Toulon – lösbare Aufgabe für die Rückrunde

Der HC Leipzig hat das Hinspiel der dritten Runde im Europapokal verloren. 27:31 hieß der Spielstand nach 60 Minuten aus Sicht des HCL. Gegen den französischen Pokalsieger zeigten die Leipzigerinnen in den ersten Minuten eine starke Leistung, konnten einen Rückstand von zeitweise sechs Punkten in der zweiten Halbzeit allerdings bis zum Ende nicht mehr aufholen.

Voriger Artikel
HC Leipzig erwartet hartes Spiel im Europapokal gegen Toulon – erneut Verletzungssorgen
Nächster Artikel
HCL-Spielerin Anne Müller agierte im Europapokal gegen Toulon auf ungewohnter Position

Die Spielerinnen des HC Leipzig konnten sich in der zweiten Hälfte über weite Strecken nicht gegen die Französinnen behaupten.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Die HCL-Spielerinnen waren gut in die Partie gestartet. Den ersten Treffer des Spiels erzielte Natalie Augsburg, bis zur neunten Minute konnten die Leipzigerinnen ihre Führung sogar auf drei Punkte beim Spielstand von 4:1 ausbauen. Danach fanden auch die Gastgeber besser ins Spiel, nach zwanzig Minuten lag Toulon erstmals mit zwei Toren vorn (10:8). Den Vorsprung hielten die Französinnen bis zur Halbzeit. Kurz vor dem Pfiff hatte Maura Visser freistehend die Chance zum Anschlusstreffer beim Stand von 15:13 vergeben.

In der zweiten Hälfte lief es für den HCL nicht mehr ganz so gut. Toulon konnte seine Führung auf zwischenzeitlich sechs Punkte ausbauen, die Gastgeberinnen erzielten zu diesem Zeitpunkt viele Tore durch Konter. Die Leipzigerinnen waren dagegen völlig von der Rolle, auch eine Auszeit von Trainer Stefan Madsen brachte nicht viel.

Kurz vor Ende des Spiels kam der HCL noch einmal ins Spiel, Saskia Lang und Natalie Augsburg verkürzten für Leipzig zum Stand von 29:25. Zum Sieg reichte das jedoch nicht mehr, die Französinnen gewannen die Partie 31:27. Die Leipzigerinnen stehen mit einer Differenz von vier Toren aber vor einer lösbaren Aufgabe im Rückspiel in einer Woche in Leipzig.

"Insgesamt kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft gegen einen körperlich überlegenen Gegner zufrieden sein", resümmierte HCL-Trainer Stefan Madsen. "Wir haben unser Ziel erreicht, im Rückspiel die Chance zu haben, eine Runde weiter zu kommen. Mit dem Ergebnis können wir sehr gut leben und wir hoffen, dass Maura und Luisa wieder vollständig gesund werden und Ania vielleicht wieder zurückkommt."

Toulon:

Flognman 1, Gnabouyou 4, Helgesson 2, Oliveira, Gaudefroy, Mwasesa 11, Tuvene 3, David, Dembele 4, Catani, Bredou, Abdourahmi 1, Maho, Svaangard 3, Deroin 2, Troin

HCL:

Schülke, Plöger, Haugen, Visser 5, Lyksborg 2, Augsburg 5, Müller 4, Meier 1, Hellriegel, Schulze 2, Lang 7, Hubinger 1, Windisch

Zeitstrafen:

Toulon 1, HCL 4

Siebenmeter:

Toulon 3/3, HCL 1/1

ic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News