Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig will Tabellenführer Metzingen vom Platz an der Sonne stoßen

Handball-Bundesliga HC Leipzig will Tabellenführer Metzingen vom Platz an der Sonne stoßen

Die Handballerinnen des HC Leipzig können Tabellenführer Metzingen am Sonntag in der Arena von der Tabellenspitze verdrängen – für Trainer Rentsch wäre es eine Premiere. Rückraumass Shenia Minevskaja trifft dann auf ihr altes Team.

Im vergangenen Jahr noch Gegnerinnen, in dieser Saison beide für den HCL aktiv: Anne Hubinger und Shenia Minevskaja. (Archivbild)

Quelle: Alexander Bley

Leipzig. Die Handballerinnen des HC Leipzig können am Wochenende den Tabellenführer TuS Metzingen stürzen. Denn in der Arena kommt es zum direkten Duell zwischen Erst- und Zweitplatziertem in der Handball-Bundesliga. „Ich bin gespannt auf das Spiel“, sagte Shenia Minevskaja verheißungsvoll. Die Rückraumspielerin wechselte im Sommer als Königstransfer von den Tussies nach Leipzig. So richtig sieht die 22-Jährige den Gegner aber nicht mehr als ihre alte Mannschaft. Fünf Neuzugänge sowie Trainer Csaba Konkoly wurden für das baden-württembergische Team verpflichtet. „Die wollen unter die Top drei der Liga“, weiß HCL-Manager Kay-Sven Hähner, der sich am Sonntag volle Ränge und mindestens ein Tor mehr als der Kontrahent wünscht.

Optimal war die Vorbereitung auf das Spitzenspiel nicht. Erst am Donnerstagabend kehrten sieben Leipziger Nationalspielerinnen von einem Kurzlehrgang zurück. Die deutsche Auswahl testete neben den vielen Trainingseinheiten gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Nur einmal stehen HCL-Coach Norman Rentsch am Samstag alle Handballerinnen zu einer gemeinsamen Trainingseinheit zur Verfügung. Der 35-Jährige hat vor dem Topspiel trotzdem „ein gutes Gefühl, weil wir gegen Buxtehude vergangenes Wochenende eine tolle Partie gemacht haben. Die Mädels wissen, was sie drauf haben.“

Erstmals Bundesliga-Tabellenführer?

Bei einem Erfolg würde der HCL die Tabellenführung übernehmen – es wäre das erste Mal in der Bundesliga-Ära von Rentsch, der bisher mit dem Zweitligisten Zwickau und selbst als Spieler in der Bezirksliga mal ganz oben stand. „Wir wollen noch lange weiter auf einer positiven Welle surfen“, kündigt der Coach an. Torjägerin Minevskaja sieht den Blick auf die Tabelle entspannt: „Jeder will gerade in der Bundesliga ein bisschen die Last von sich wegschieben. Wir sollten einfach nicht über die Tabelle nachdenken und so wie gegen Buxtehude auftreten.“

Der Auftritt gefiel auch Manager Hähner: „Ich denke, dass alle Zuschauer die gegen Buxtehude da waren, auch wieder kommen. Die Leute wollen Erfolge sehen. Da haben wir im letzten Jahr ein bisschen was liegen lassen.“ Von außen zuschauen muss auch weiterhin Franziska Mietzner. Der Neuzugang vom THC wird nach ihrer langen Knieverletzung frühestens zum Pokalspiel am kommenden Wochenende in Altlandsberg dabei sein. „Sie macht gute Fortschritte, aber das Risiko wäre noch zu groß“, sagt Rentsch.

Der Anwurf zwischen dem HC Leipzig und den Tussies aus Metzingen in der Arena erfolgt am Sonntag um 18 Uhr. Es kann in dieser Saison übrigens zu mehr als den zwei üblichen Wiedersehen in der Liga kommen, Metzingen tritt wie auch der HCL im europäischen EHF-Pokal an.

Anne Grimm/boh

Arena Leipzig 51.344651 12.352742
Arena Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News