Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig will in der Champions League nachlegen – Neue Verletzung bei Saskia Lang

HC Leipzig will in der Champions League nachlegen – Neue Verletzung bei Saskia Lang

Der HC Leipzig rüstet sich für das zweite Heimspiel in der Champions Legaue. Am Freitag trifft der vielfache Deutsche Meister auf Hypo Niederösterreich. Anwurf in der Arena ist um 14.30 Uhr. Allerdings müssen die Gastgeberinnen einen herben Rückschlag hinnehmen: Rückraumspielerin Saskia Lang hat sich beim Training am Mittwoch den Finger an ihrer Wurfhand ausgekugelt.

Voriger Artikel
Nach HCL-Sieg gegen Ljubljana: Schulze wohlauf – Rentsch warnt vor nächstem Gegner
Nächster Artikel
Alex Mazzucco verlängert beim HC Leipzig – Kampf ums Pokalviertelfinale am Freitag

Saskia Lang (r.) ist eine Kämpfernatur, hat sich jetzt aber wieder verletzt.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Die 26-Jährige wird nun im Krankenhaus Sankt Elisabeth untersucht.

„Der Einsatz ist schon fraglich, aber Saskia will unbedingt spielen und sie ist auch sehr hart im Nehmen. Wir hoffen sehr, dass es mit ihrem Einsatz klappt, denn es ist für uns ein sehr wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen", sagte HCL-Trainer Norman Rentsch.

Lang hatte bereits den Saisonauftakt verpasst. Im Rückenmark drückte Wasser auf einen Hauptnervenstrang. Dadurch konnte sie den linken Arm nicht mehr beschwerdefrei bewegen. Diese Verletzung hat sie aber überwunden und zeigte zuletzt schon fast wieder ihre alte Form. Beim Sieg gegen Krim Lujbljana am vergangenen Sonntag steuerte die Rechtshänderin sieben der 30 Treffer bei.

Ob mit oder ohne Lang: Ein Sieg gegen die Österreicherinnen ist für den HCL Pflicht. Der Gegner liegt mit einem Unentschieden und einer Niederlage auf dem letzten Platz in der Tabelle der Gruppe A. Wenn es nach den Leipzigerinnen geht, kann das so bleiben. Die ersten drei Teams in der Gruppe qualifizieren sich für die nächste Runde.

Auch wenn das Team nicht mehr die Stärke vergangener Jahre aufweist, gleich mehrere brasilianische Nationalspielerinnen verließen die Alpenrepublik wieder, ist der HCL gewarnt. Hypo trotzte Wolgograd immerhin ein Unentschieden ab. Die Leipzigerinnen verloren gegen die Russinnen klar. Dafür verloren die Niederösterreicherinnen gegen Krim Ljubljana. Für Spannung am Reformationstag ist also gesorgt.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News