Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HCL: Reisestrapazen und schwere Aufgabe – Lang bei Königsklassen-Duell in Skopje dabei

HCL: Reisestrapazen und schwere Aufgabe – Lang bei Königsklassen-Duell in Skopje dabei

Kurze Nächte und lange Reisen: So sieht der momentane Fahrplan der Handballerinnen des HC Leipzig aus. Nach dem etwas schwerfälligen Sieg beim Bundesliga-Schlusslicht Trier erwartet die Sachsen am Samstag in der Königsklasse ein ganz anderes Kaliber.

Voriger Artikel
HCL trifft in Trier auf Tabellenschlusslicht – Anna Atladóttir steht vor erstem Einsatz
Nächster Artikel
Englische Woche beim HC Leipzig: Auswärts in Hessen und zu Hause in der Königsklasse

Saskia Lang darf in Mazedonien wieder auf Torejagd gehen.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Immerhin kehrt Nationalspielerin Saskia Lang nach ihrem Muskelfaserriss zurück.

Gegen 4.30 Uhr kam der Bus mit den müden HCL-Spielerinnen am Donnerstag in Leipzig an: Im Gepäck zwei Punkte von der Bundesliga-Partie aus Trier. Nur 23 Stunden später heißt es schon wieder Koffer packen. Am Freitag um 2.30 Uhr rollt der Bus erneut los. Diesmal nach Berlin. Von dort aus geht es per Flugzeug über Wien in die mazedonische Hauptstadt Skopje.

Vardar heißt der Gegner im vierten Duell der Champions-League-Hauptrunde. „Wir haben dann zwei Nächte keinen richtigen Schlaf gehabt, das ist schon ziemlich heftig. Mannschaften wie Skopje, die keinen Ligabetrieb im eigenen Land haben, sind da extrem bevorteilt“, sagt HCL-Trainer Norman Rentsch.

Hitzige Atmosphäre erwartet

Die gute Nachricht zwischen den kurzen Nächten: Nationalspielerin Saskia Lang bekam von der medizinischen Abteilung grünes Licht für einen Einsatz beim Final-Four-Teilnehmer des Vorjahres. Nach der zwölfstündigen Anreise werden die Rückraumspielerin und ihre Mannschaft noch eine Trainingseinheit in der Arena von Skopje absolvieren. „Wir wissen um die Stärken von Saskia, aber sie wird noch keine 60 Minuten spielen können“, erklärte Rentsch.

Im mehr als 6000 Zuschauer fassenden „Sport Center Jane Sandanski“ erwartet den HCL die für osteuropäische Teams typische hitzige Atmosphäre. „Aber Bange machen gilt nicht, wir wollen deutlich couragierter auftreten, als bei unserem letzten Auswärtsspiel in Podgorica und schauen, ob es für eine Überraschung reicht“, so Rentsch. Immerhin gelang den Leipzigerinnen im Hinspiel ein erstaunlicher 26:23-Sieg mit einer großen mannschaftlichen Geschlossenheit.     

Mit Blick auf die Hauptrunden-Tabelle wäre ein Sieg am Samstag für das Erreichen des Viertelfinals Gold wert. Skopje liegt einen Punkt hinter dem HCL. Mit einem Erfolg wären die Leipziger bei noch zwei verbleibenden Partien schon auf drei Zähler enteilt. Bei einer Niederlage würde das Rentsch-Team allerdings erstmals auf den fünften Platz rutschen, der am Ende das Ausscheiden in der Königsklasse bedeutet.

LVZ-Online überträgt die Partie ab 19 Uhr wie gewohnt im Liveticker.

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News