Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HCL-Spielerin Anne Müller agierte im Europapokal gegen Toulon auf ungewohnter Position

HCL-Spielerin Anne Müller agierte im Europapokal gegen Toulon auf ungewohnter Position

Raphael. Zwischenzeitlich half sie auch im Rückraum aus. Was für jemand bemerkenswert genug ist, wenn man gerade 1,74 m misst und nicht gerade zu den größten Spielerinnen im Team gehört.

Voriger Artikel
HC Leipzig verliert im Europapokal gegen Toulon – lösbare Aufgabe für die Rückrunde
Nächster Artikel
Virusgrippe beim HC Leipzig: Personalsorgen vor dem Europacup-Rückspiel gegen Toulon

Anne Müller spielte für den HCL gegen Toulon auf ungewohnter Position. (Archivfoto)

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig/St. Und dann auch noch auf Halbrechts, wo eigentlich Linkshänderinnen gefragt sind. Doch HCL-Spielerin Anne Müller wirft den Ball mit der rechten Hand.

Nach dem mit 27:31 verlorenen Spiel wollte die 28-Jährige ihren Anteil am letztlich erträglichen Ergebnis keineswegs überbewerten. „Ich habe nur daran erinnert, dass heute nach dem Abpfiff erst Halbzeit, also noch nichts entschieden ist." Ist es auch nicht, weil sich der HCL wieder besann, nachdem der Start zur zweiten Halbzeit danebengegangen war. „Da haben wir den Kopf verloren, im Angriff zu leichtsinnig agiert." Dann sei es kompliziert gewesen, die Gegenangriffe aufzuhalten. „Wenn sie ins Laufen kamen, war es schwer." Sie versuchte mehrmals Stoppzeichen zu setzen, und das gelang ihr auch.

Dass es beim 16:23 nach 41 Minuten und auch sieben Minuten vor dem Ende beim 22:29 bedrohlich für den HCL aussah, bestätigt sie. „Aber", sagt Anne Müller, „die dachten, die haben uns im Griff." Falsch gedacht. Der Endspurt des HCL war beeindruckend, auch wenn nach dem 27:29 90 Sekunden vor dem Abpfiff noch zwei unnötige Gegentreffer folgten. Anne Müller winkt ab. Es hätte schlimmer kommen können. „Zwischenzeitlich sah es ja fast so aus, als würden wir mit zehn Toren Unterschied verlieren."

So aber besteht Hoffnung für das Rückspiel. Der HCL hat gezeigt, dass er mit einer solchen Mannschaft mithalten kann. Wenn die Fehler minimiert, die Chancen besser genutzt werden und die Einstellung wieder so stimmt wie im Hinspiel, sollte das Achtelfinale möglich sein. „Außerdem ist dann vielleicht wieder Ania Rösler dabei."

Ania Rösler gehört zu den vielen Verletzten im Team. Sollte sie zur Verfügung stehen, heißt das wiederum, dass Trainer Stefan Madsen im Angriff dann Anne Müller vermutlich nicht wieder auf die halbrechte Position beordert. Ihre Welt ist der Kreis, das hat sie im Hinspiel gegen Toulon eindrucksvoll bewiesen.

Winfried Wächter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News