Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HCL bekommt Erstliga-Lizenz – Zweiter sächsischer Verein könnte aufsteigen

An Bedingungen geknüpft HCL bekommt Erstliga-Lizenz – Zweiter sächsischer Verein könnte aufsteigen

Der HC Leipzig erhält vom Ligaverband HBF – unter Vorbehalt – eine Erstliga-Lizenz für die kommende Saison. Zudem bekommen die Leipziger eine Punktstrafe aufgebrummt. Eine Lizenz für die 1. Bundesliga gab es auch für einen weiteren Verein aus Sachsen.

Alexandra Mazzucco vom HCL (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Der HC Leipzig erhält auch für die kommende Saison eine Lizenz für die erste Handball-Bundesliga. Allerdings knüpft der Ligaverband HBF die Lizenz-Erteilung an die Erfüllung einer „aufschiebenden Bedingung“. Worum es sich dabei genau handelt, führte der Verband in seiner Mitteilung vom Freitagabend nicht aus. Sollte der Leipziger Verein diese Hürde bis zum 31. Mai 2017 nicht nehmen, erhalten die Blau-Gelben keine Spielberechtigung für die Bundesligen. Dann ist ein Abstieg des HCL in die 3. Liga vorprogrammiert. Erst in dieser Woche hatte die Stadt Leipzig dem Verein 200.000 Euro an Unterstützung zugesagt, diese aber an Bedingungen geknüpft.

Der Verband bestraft den HCL zudem mit einem Abzug von vier Punkten. Die Leipziger hatten in dieser Saison gegen Lizenzvereinbarungen verstoßen. In der Tabelle verlieren die Blau-Gelben damit etwas an Boden, rangieren aber immer noch im Mittelfeld. Im letzten Saisonspiel gegen Frisch Auf Göppingen kann der HCL nochmal Boden gut machen. Trainer Norman Rentsch muss am Samstag (Anwurf 18 Uhr) auf Spielmacherin Michelle Urbicht verzichten. Diese hatte sich im Training eine Zerrung zugezogen. Auch Hildigunnur Einarsdottir läuft wegen einer Blinddarm-OP gegen Göppingen nicht auf. Dafür bringt Rentsch die Juniorenspielerinnen Anna-Lena Plate und Pauline Uhlmann mit ihrer Erstligapremiere. Das Hinspiel gewann der HCL mit 27:25 knapp. Für Göppingen geht es um Revanche, denn den Klassenerhalt haben die Baden-Württemberger mit Platz 9 bereits sicher.

Bald zwei sächsische Vereine in der 1. Bundesliga?

Als Absteiger aus der Bundesliga steht bislang die SVG Celle fest. Neckarsulm und Nellingen kämpfen noch um den Verbleib in der 1. Bundesliga, haben aber auch eine Lizenz für die 2. Bundesliga erhalten. Aus dieser wird definitiv die HSG Bensheim/Auerbach in die Belle Etage aufsteigen.

Neben dem HC Leipzig hat mit dem HC Rödertal ein weiterer Verein aus Sachsen eine Erstligalizenz erhalten. Nicht nur räumlich sind sich die Leipzigerinnen und die Rödertalbienen nahe. In Großröhrsdorf im Dresdner Umland stehen mehrere Ex-Leipzigerinnen unter Vertrag. Um den Aufstieg in die Belle Etage klar zu machen, muss der HC Rödertal am Samstag gegen Kleenheim gewinnen und auf Platz 3 der Tabelle ziehen. Zudem verlangt der Ligaverband bis zum 24. Mai eine weitere Bankbürgschaft.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News