Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HCL hakt Pokal-Aus ab – Leipzigerinnen wollen gegen Buxtehude ins Meisterschaftsfinale

HCL hakt Pokal-Aus ab – Leipzigerinnen wollen gegen Buxtehude ins Meisterschaftsfinale

Am Tag nach der deutlichen Niederlage im Pokalfinale herrscht beim HC Leipzig noch immer eine gewisse Ratlosigkeit. „Der Unterschied zwischen unseren Leistungen an beiden Finaltagen ist nicht so leicht zu erklären“, sagte HCL-Trainer Thomas Ørneborg am Montag.

Voriger Artikel
Den ersten Saisontitel vor Augen: HC Leipzig startet in die Buxtehude-Serie
Nächster Artikel
Buxtehude will noch einmal angreifen – HCL-Coach warnt: „Stehen noch nicht im Finale“

HCL-Trainer Thomas Ørneborg (Archivfoto)

Quelle: André Kempner

Leipzig. Nachdem sein Team am Sonnabend gegen den Buxtehuder SV über weite Strecken eine Glanzleistung auf die Platte zauberte, kam es am Sonntag gegen den neuen Pokalsieger Thüringer HC regelrecht unter die Räder. „In den Köpfen entscheidet sich, was auf dem Parkett passiert“, ist Ørneborg überzeugt und sieht darin den entscheidenden Vorteil auf der Seite des THC.

„Außer Anne Hubinger, die eine sehr gute Leistung gebracht hat, konnte leider keine einzige Spielerin ihr Niveau erreichen“, blickt der Trainer zurück. „Aber wir gewinnen als Team und wir verlieren als Team.“ Das Spiel sei ausgiebig analysiert worden und mittlerweile habe die Mannschaft damit abgeschlossen. Schließlich steht bereits am Mittwoch die nächste große Aufgabe für die Bundesliga-Handballerinnen an.

Die Leipzigerinnen reisen zum Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft nach Buxtehude. Anwurf ist 19 Uhr. Gegen den BSV soll ein Sieg her, um die beste Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag in Leipzig zu schaffen, fordert Kapitänin Katja Schülke. Die Torfrau ist davon überzeugt, dass es trotz der Gala-Vorstellung am vergangenen Sonntag gegen die gleichen Gegnerinnen kein Selbstläufer wird: „Quervergleiche und Ergebnisse vergangener Spiele spielen gar keine Rolle.“

Zuschauer des Fußballspiels in der Regionalliga zwischen RB Leipzig und Magdeburg um 13.30 Uhr am gleichen Nachmittag erhalten vergünstigten Eintritt zum anschließenden HCL-Spiel in der Arena. Wenn sie das Rasenballsport-Ticket vorlegen können, zahlen Erwachsene dann zehn statt 16 Euro, Ermäßigungsberechtigte sechs statt zehn Euro.

Beide Halbfinal-Spiele des HC Leipzig gegen den Buxtehuder SV überträgt LVZ-Online wie gewohnt im Liveticker.

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News