Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HCL trifft in der Champions-League-Qualifikation auf HC Gomel

Auslosung HCL trifft in der Champions-League-Qualifikation auf HC Gomel

In der Qualifikation für die Champions League muss der HC Leipzig gegen den weißrussischen Club HC Gomel ran. Das ergab die Auslosung am Mittwoch. Der HCL hat das Recht für die Austragung des Turniers im September erhalten.

Der HCL um Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc trifft im Halbfinale der Qualifikation für die Champions League auf den HC Gomel aus Weißrussland.

Quelle: Christian Modla

Wien. Die Handballerinnen des HC Leipzig treffen im Halbfinale der Qualifikation für die Champions League auf den weißrussischen Meister HC Gomel. Das hat die Auslosung der Europäischen Handball-Föderation (EHF) am Mittwoch in Wien ergeben. Das zweite Semifinale in Gruppe 2 bestreitet Hypo Niederösterreich gegen den spanischen Meister Belonmano Bera Bera. 

Die Gewinner beider Partien stehen sich im Finale um das Ticket für die Gruppenphase der Königsklasse gegenüber. Nur der Sieger des Vierer-Turniers am 10. und 11. September darf kommende Saison in der Champions League starten. Die anderen drei Teams sind im EHF-Pokal spielberechtigt.

HCL darf Quali-Turnier ausrichten

Der HC Leipzig hat das Recht für die Austragung des Qualifikationsturniers erhalten. Ob der DHB-Pokalsieger davon Gebrauch machen wird, hängt laut Manager Kay-Sven Hähner von der finalen Ansetzung des Fußball- Bundesligaspiels zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund ab. „Grundsätzlich wollen wir die Chance aber gerne nutzen, denn die Arena Leipzig ist zu dem Zeitpunkt für uns frei“, sagte Hähner. 

Die Entscheidung soll zwischen dem 11. und 13. Juli fallen, wenn das RB-Heimspiel von der Deutschen Fußball Liga (DFL) terminiert wird. Die EHF hat in diesem Fall zugestanden, dass auch Freitag gespielt werden könnte. Der HC Leipzig war als Meisterschafts-Dritter für den EHF-Pokal qualifiziert, erhielt aber eine Wildcard für die Champions League.

In der neuen Saison hat der HCL zudem einen neuen Sportartikelausrüster. Der Club unterschrieb mit Puma einen Vertrag bis 2019, der eine zweijährige Verlängerungsoption beinhaltet. Damit kehrt der Ausrüster aus Herzogenaurach nach zwei jähriger Abstinenz wieder in den Handball zurück. Puma war bereits bis 2014 HCL-Ausrüster. In den vergangenen beiden Jahren wurde der Club von Kempa ausgestattet.

Von agri/nöß