Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Neues Amt ruft - Entscheidung über Personalie Heine Jensen am Freitag erwartet

Neues Amt ruft - Entscheidung über Personalie Heine Jensen am Freitag erwartet

Leipzig. Mit Spannung erwartet wurde am Donnerstag, ob etwas über die Personalie Heine Jensen bekannt gegeben wird. Der HCL-Erfolgscoach ist spätestens seit Mittwoch heißer Kandidat für die Nachfolge des erkrankten Frauen-Bundestrainers Rainer Osmann.

„Die Anfrage ist da“, bestätigte Vereinsmanager Kay-Sven Hähner am Rande des Spiels gegen Buxtehude am Donnerstag, dass der HCL deutlich mit 30:22 (14:13) gewann. Noch am Abend wollten sich das HCL-Präsidium, Hähner und Jensen zusammensetzen.

„Natürlich sind wir immer daran interessiert, dem DHB zu helfen, besonders in der jetzigen, schwierigen Situation“, erklärte Hähner weiter. Der Däne sei auf jeden Fall eine sehr gute Wahl.

Für Jensen selbst kam die Anfrage überraschend. „Ich fühle mich sehr geehrt, überhaupt auf der Kandidatenliste zu stehen“, so der 34-Jährige. „Auch die Mädels und der ganze Verein können darauf stolz sein.“ Schließlich zeige das ja, dass alles „nicht ganz verkehrt gelaufen“ sei.

„Nicht ganz verkehrt gelaufen“ mag manchen etwas untertrieben erscheinen. Seit seinem Einstand 2008 hat Jensen den HCL einmal ins EHF-Pokalfinale (2009) geführt und zweimal hintereinander die Deutsche Meisterschaft nach Leipzig geholt (2009 und 2010).

Für die weiteren Gespräche liegt dem Übungsleiter vor allem eines am Herzen: „Alles soll sauber, offen und ehrlich bleiben.“ Mit einer Entscheidung des Vereins ist am Freitag zu rechnen.

stb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News