Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Ostclubs liefern sich einen Zweikampf um den Titel: HC Leipzig empfängt den Thüringer HC

Ostclubs liefern sich einen Zweikampf um den Titel: HC Leipzig empfängt den Thüringer HC

Innerhalb von drei Tagen werden Teamkolleginnen zu Gegnerinnen. Vier Thüringer und drei Leipziger Nationalspielerinnen kämpften noch bis Sonntag gemeinsam mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland um Punkte in der EM-Qualifikation.

Voriger Artikel
HCL-Spielerin Müller führt Nationalmannschaft zum Sieg gegen Rekord-Weltmeister Russland
Nächster Artikel
Heute im Liveticker: HC Leipzig tritt in der Champions League in Sävehof an

HCL-Trainer Thomas Örneborg gibt Natalie Augsburg Anweisungen.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Nun geht es am Mittwoch in Leipzig gegeneinander um die Vorentscheidung in der deutschen Meisterschaft. Da auf beiden Seiten viele Nationalspielerinnen aufgrund von Verletzungen fehlen, entscheidet vor allem der breite Kader dieses Spitzenspiel.

Beim gastgebenden Tabellenführer fehlen mit Anne Hubinger (Mittelhandbruch), Anne Müller (Innenbandabriss) und Luisa Schulze (Nabelbruch) gleich drei Stammspielerinnen. Der THC, der seinen hochkarätigen Kader vor der Saison vor allem in der Breite verstärkt hat, muss durch den Ausfall von Nadja Nadgornaja (Mittelhandbruch) auf die beste Liga-Torschützin der vergangenen Saison verzichten. „Nadgornajas Verletzung wiegt für uns mindestens so schwer, wie die Ausfälle von mehreren Spielerinnen in anderen Teams“, stichelt THC-Trainer Herbert Müller dann doch vor dem Duell der Erzrivalen. Am Sonntag erlitt zudem noch THC-Kreisläuferin Anja Althaus in der EM-Qualifikation gegen Russland einen Nasenbeinbruch und fällt ebenfalls aus.

„Es ist schwer zu sagen, wer dieses Duell gewinnt“, sagte HCL-Trainer Thomas Örneborg. Für Müller wird die Tagesform entscheiden, denn der bisherige Saisonverlauf ist fast identisch: Beide Clubs erzielten einen Sieg und kassierten zwei Niederlagen in der Champions League. Das Achtelfinale im DHB-Pokal wurde mit Leichtigkeit erreicht. In der Bundesliga trennt den ungeschlagenen Teams nur ein Pünktchen, da der THC ein Unentschieden auf dem Konto hat.

Neuer Modus: Punkte zählen für den Titel

Im Vergleich zu den Vorjahren hat die Partie zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison einen hohen Stellenwert. Denn im neuen Modus zählt von Beginn an jeder Punkt. Wurde der deutsche Meister bisher in den Playoffs ermittelt, entscheidet sich der Titelkampf nun in der sogenannten Meisterrunde. Für diese qualifizieren sich die ersten sechs Teams. Die Punkte der Hauptrunde bleiben bestehen, der Champion wird in Hin- und Rückrunde ausgespielt.

„Dieses Spiel zeigt, wer momentan die stärkste Mannschaft ist. Aber es wird nicht die Meisterschaft entscheiden“, betont Örneborg. Der Däne geht davon aus, dass beide Teams in dieser langen Saison auch noch in anderen Spielen Punkte abgeben. Müller glaubt, dass es erneut auf einen Zweikampf zwischen den beiden Ost-Clubs hinausläuft: „Andere Mannschaften in der Bundesliga haben nicht die nötige Konstanz.“

Der letzte Leipziger Erfolg gegen die Mannschaft von Herbert Müller datiert vom 10. Oktober 2012. Vergangene Saison trafen die beiden Bundesligisten sowohl im DHB-Pokal- als auch im Meisterschaftsfinale aufeinander - Thüringen holte sich in souveräner Manier das Double.

Anne Grimm, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News