Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spielführerin Kudlacz-Gloc verlässt verschuldeten HC Leipzig

Nach elf Jahren Spielführerin Kudlacz-Gloc verlässt verschuldeten HC Leipzig

Spielführerin Karolina Kudlacz-Gloc verlässt den HCL. Der verschuldete Leipziger Bundesligist muss nun diesen Abgang verkraften. Die 32-Jährige wechselt  zum neuen Deutschen Meister SG BBM Bietigheim.

 Karolina Kudlacz-Gloc verlässt den HCL. (Archivfoto)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Der Frauen-Handball-Bundesligist HC Leipzig muss den Abgang seiner langjährigen Spielführerin Karolina Kudlacz-Gloc verkraften. Die Rückraumspielerin schließt sich dem neuen Deutschen Meister SG BBM Bietigheim an, teilte der HCL am Mittwoch mit. Die polnische Nationalspielerin hatte ihren bis 2019 datierten Vertrag nach dpa-Informationen bereits im April gekündigt. Die 32-Jährige, die elf Jahre für Leipzig spielte und in der Zeit mit dem Verein drei Meisterschaften und zwei Pokalsiege feierte, ist derzeit schwanger und erwartet im Juni einen Sohn.

Nach Anne Hubinger und Saskia Lang (Thüringer HC) sowie Shenia Minevskaja (TuS Metzingen) ist Kudlacz-Gloc die vierte Nationalspielerin, die dem mit 900 000 Euro verschuldeten Verein im Sommer den Rücken kehrt. Torhüterin Katja Kramarczyk (Bayer Leverkusen) und Luisa Schulze (Bietigheim), hatten den HCL bereits während der Saison verlassen. Derzeit ist weiterhin unklar, ob der ums Überleben kämpfende Club eine Zukunft hat.

Der HCL hofft auf finanzielle Unterstützung aus dem Leipziger Rathaus. Eine Entscheidung ist bei der nächsten Ratssitzung am 17. Mai möglich. Bis Mitte des Monats entscheidet auch die Liga über die Lizenzvergabe für die neue Saison. Am Sonntag steht für den Tabellenfünften mit der Partie gegen Aufsteiger TV Nellingen das vorletzte Bundesligaheimspiel der Saison an.

Von Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News