Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Stellt der HCL in Bietigheim die Weichen für den Titel? – Biegler neuer Bundestrainer

Handball Stellt der HCL in Bietigheim die Weichen für den Titel? – Biegler neuer Bundestrainer

Im Spitzenspiel zwischen dem HC Leipzig und Bietigheim werden am Samstag sogenannte „Big Points“ im Kampf um die Meisterschaft vergeben. Ein paar Stunden vorher stellt der DHB den neuen Frauen-Bundestrainer vor.

Im Hinspiel unterlag der HCL, im Bild Saskia Lang, der SG BBM Bietigheim mit 27:30.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Während der HCL am Samstag im Bus sitzt und zum Spitzenspiel nach Bietigheim reist, stellt der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln den neuen Bundestrainer der Frauen vor. Das dürfte auch die Leipzigerinnen interessieren, immerhin gehören sechs Akteurinnen zur deutschen Auswahl, die 2017 bei der Heim-WM um die vorderen Plätze mitspielen soll. Nach übereinstimmenden Medienberichten ist Michael Biegler der Nachfolger des Dänen Jakob Vestergaard.

In der Handballhochburg Leipzig schließt sich dann im Dezember 2017 der Kreis, wenn Biegler zur Vorrunde der WM mit den deutschen Handballerinnen antritt. Denn der 54-Jährige, bisher ausschließlich im Männerbereich tätig, kennt die Arena gut: 2013 sprang er als „Feuerwehrmann“ beim SC DHfK ein und rettete die Grün-Weißen vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga.

Stefan Kretzschmar und Michael Biegler retteten 2013 den SC DHfK vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga.

Stefan Kretzschmar und Michael Biegler retteten 2013 den SC DHfK vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga.

Quelle: Christian Molda

Der Fokus der HCL-Damen liegt derzeit aber auf dem Titelrennen: Wenn der Tabellenzweite am Samstag um 20 Uhr beim Vierten in Bietigheim antritt, ist das nicht nur ein Big-Point-Spiel, sondern wäre bei einer Niederlage sechs Partien vor Saisonende fast das Aus im Vierkampf um die Deutsche Meisterschaft. „Wenn wir unser Zeug in Bietigheim machen, ist ein echtes Finale am letzten Spieltag beim THC möglich“, sagt Trainer Norman Rentsch. Zeug machen bedeutet natürlich gewinnen. Das wird ein hartes Stück Arbeit: Bietigheim ist zu Hause noch ungeschlagen, gab nur gegen Dortmund und Leverkusen einen Punkt ab.

Zudem hat das Aufeinandertreffen der beiden Teams, die in der Tabelle nur einen Punkt voneinander getrennt sind, aus mehreren Gründen einen Beigeschmack. Die Süddeutschen mit Ex-HCL-Trainer Martina Albertsen als Coach und den ehemaligen HCL-Stars Susann Müller, Nina Wörz und Maura Visser sind gegen Leipzig traditionell hochmotiviert. Der HCL nach der 27:30-Heimniederlage und Verbal-Scharmützeln erst recht. Nach der Pleite im Hinspiel im Oktober hängte Coach Rentsch in der HCL-Kabine einen Spruch auf: „Uns wird nachgesagt, wir sind schwierige Charaktere. Aber Charakter gewinnt Spiele.“ Gesagt hatte das die Ex-Leipzigerin Müller, nach der Partie bei ihrem alten Verein.

Füchse ziehen sich aus der Bundesliga zurück

Shenia Minevskaja spricht von einem „positiven Gefühl“, das die Mannschaft habe. Dass der HCL in dieser Saison in der Meisterschaft noch gegen keinen der drei Titel-Konkurrenten gewinnen konnte, tut nichts zur Sache. „Wir haben uns weiterentwickelt“, sagt sie. „Unerheblich, gegen wen wir die Punkte holen“, assistiert Rentsch. Eine kleine Spitze zum Charakter-Spruch Müllers gönnt er sich auch. „Man kann über Charakter sprechen, wenn man ein Top-Spiel gewonnen hat. Man kann auch darüber reden, wie man seine Hausaufgaben macht.“ Das hebt darauf ab, dass Bietigheim Punkte gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte verloren, der HCL bis auf das Remis gegen Berlin die Pflichtaufgaben erfüllt hat.

Eine traurige Nachricht gab es in dieser Woche vom Kontrahenten aus der Hauptstadt: Die Füchse werden für die neue Saison keine Lizenz für die Bundesliga beantragen und stehen damit als erster Absteiger fest. Dem Verein fehlen Sponsoren, Zuschauerinteresse sowie Medienpräsenz, um den Verbleib im Handball-Oberhaus weiter realisieren zu können.

Anne Grimm/Uwe Köster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News