Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Transfer-Coup perfekt: HCL verpflichtet Shenia Minevskaja von TuS Metzingen bis 2017

Transfer-Coup perfekt: HCL verpflichtet Shenia Minevskaja von TuS Metzingen bis 2017

Der HC Leipzig hat prominenten Ersatz für Maura Visser gefunden: Nach exklusiven LVZ-Informationen kommt Rückraumspielerin Shenia Minevskaja im Sommer vom Bundesliga-Konkurrenten TuS Metzingen an die Pleiße.

Voriger Artikel
HC Leipzig sucht weiter nach neuer Spielerin – „Müssen auch auf die Jugend setzen“
Nächster Artikel
Saskia Lang und Luisa Schulze verlängern beim HCL – Visser vorm Absprung nach Dänemark

Shenia Minevskaja bei ihrem Debüt 2012 für die deutsche Nationalmannschaft. im Sommer soll die 22-Jährige vom TuS Metzingen zum HC Leipzig wechseln.

Quelle: dpa

Leipzig. Wie der HCL am Sonntag bestätigte, erhält die 22-Jährige einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2017. "Wir sind sehr glücklich, dass sich Shenia für uns entschieden hat. Sie ist schon sehr weit für ihr Alter, kann nicht nur Tore werfen, sondern ist auch eine exzellente Vorbereiterin und eine sehr gute Defensivspielerin", sagte HCL-Coach Norman Rentsch.

Die 22-Jährige war in der vergangenen Saison mit 239 Treffern – davon 100 verwandelte Siebenmeter – Torschützenkönigin und führt die Rangliste auch aktuell mit 81 Treffern an. Nach zwei Jahren in Baden-Württemberg wechselt die 35-fache deutsche Nationalspielerin in der kommenden Saison nach Leipzig. Die LVZ hatte vom Transfercoup bereits am Sonnabend aus Metzinger Vereinskreisen erfahren, wo ihr Vertrag im Sommer 2015 ausläuft. Eine Ablösesumme dürfte demnach nicht fällig werden.

"Nächster Schritt in meiner Entwicklung

"

"Ich freue mich sehr auf Leipzig und mein neues Team, auch wenn ich zugeben muss, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist", sagte Minevskaja und sprach vom "nächsten Schritt in meiner Entwicklung". Ausschlaggebend für den Wechsel sei neben der Aussicht auf internationale Wettbewerbe auch die Nähe zu ihrer Familie gewesen, die in der Nähe von Erfurt wohnt. "Bis zum Sommer gebe ich aber alles für mein jetziges Team in Metzingen", versicherte sie.

Erst im November hatte Evgeniya "Shenia" Minevskaja mit den Tussies dem HCL zu Hause eine 28:29 (16:16)-Niederlage zugefügt. Metzingen rangiert derzeit auf Platz drei – der HCL ist Fünfter und damit aktuell nicht auf einem internationalen Startplatz.

TuS Metzingen gegen den HCL im September

 

(25:26):

php0677862701201409272014.jpg

Leipzig. Der HC Leipzig hat prominenten Ersatz für Maura Visser gefunden: Nach exklusiven LVZ-Informationen kommt Rückraumspielerin Shenia Minevskaja im Sommer vom Bundesliga-Konkurrenten TuS Metzingen an die Pleiße. Wie der HCL am Sonntag bestätigte, erhält die 22-Jährige einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2017.

Zur Bildergalerie

Die 1,83 Meter große Rechtshänderin begann ihre Karriere 1999 beim DJK/MJC Trier und kam über die Stationen PSV Rostock (2003-2005) und Thüringer HC (2005-2013) nach Metzingen. Sie soll den Abgang von Maura Visser beim mehrfachen deutschen Meister kompensieren. Die Holländerin hatten den HCL nach dem letzten Metzingen-Spiel – offiziell im gegenseitigen Einvernehmen – verlassen. Hinter den Kulissen gab es wiederholt Meinungsverschiedenheiten mit Coach Norman Rentsch.

Das Handballtalent wurde Minevskaja bereits in die Wiege gelegt: Vater Andrej war 1992 Olympiasieger mit der GUS, Mutter Svetlana holt zweimal den Weltmeistertitel mit der UdSSR. Bei der zurückliegenden EM in Ungarn und Kroatien vor Weihnachten belegte die 22-Jährige mit dem deutschen Nationalteam den zehnten Platz. HCL-Manager Kay-Sven Hähner hatte sich dabei von den Qualitäten der im weißrussischen Minsk geborenen Torjägerin noch einmal selbst überzeugt.

Zum nächsten Heimspiel erwartet der HCL am Dienstag (18 Uhr) die HSG Blomberg-Lippe in der Arena.

G.S./ukö/nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News