Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Von Kollegen zu Kontrahenten: Bei HCL gegen Buxtehude stehen die Trainer im Mittelpunkt

Von Kollegen zu Kontrahenten: Bei HCL gegen Buxtehude stehen die Trainer im Mittelpunkt

Am Wochenende saßen sie noch gemeinsam auf der Trainerbank, am Mittwoch treffen sie im Halbfinale der Meisterschafts-Playoffs als Kontrahenten aufeinander: HCL-Coach Heine Jensen kämpft mit seinem Team um den Einzug ins Finale, sein Gegenüber Dirk Leun, Coach des Buxtehuder SV und Jensens Assistent als Frauen-Bundestrainer, will dies mit allen Mitteln verhindern.

Leipzig. Erst am Wochenende hatten beide zusammen die deutsche Handball-Nationalmannschaft zum zweiten Platz beim Vierländer-Turnier in Völklingen geführt. „Wir beide sind Profis genug, um mit dieser Situation umzugehen“, sagt Jensen vor dem Halbfinal-Hinspiel am Mittwoch um 19.30 Uhr in Buxtehude. „Während der Spiele sind wir zwar Gegner, doch das beeinträchtigt unser beider Verhältnis in keinster Weise.“

Bei der Mission Titelverteidigung steht dem HCL-Coach in Doppelfunktion Karolina Kudlacz wieder zur Verfügung. Nach vierwöchiger Verletzung gab es am Dienstag vom Ärzteteam grünes Licht für die 26-jährige Rückraumspielerin. „Inwieweit sie nach der langen Auszeit schon wieder Akzente setzen kann, werden wir sehen“, bremst Jensen jedoch die Erwartungen.

Gewarnt ist der HCL in jedem Fall, mussten sich die Leipzigerinnen beim Bundesliga-Hinspiel in Buxtehude doch mit 23:30 geschlagen geben. Zudem setzten sich die Rand-Hamburgerinnen im Viertelfinale eindrucksvoll gegen den Frankfurter HC durch, holten nach dem 22:30 im Hinspiel den Acht-Tore-Rückstand durch ein 32:22 wieder auf. „Beide Teams kennen sich sehr gut und am Ende wird die Tagesform entscheidend sein“, meint Jensen.

Der HCL-Coach freut sich schon jetzt auf zwei spannende Partien: „Ich denke, dass beide Teams an ihre Grenzen gehen müssen, um den anderen zu schlagen.“ Am Sonntag empfängt der HCL die Buxtehuderinnen dann zum Rückspiel in der Arena (15 Uhr). Jensen: „Es wird eine richtig schwere Aufgabe.“

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News