Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dinamo Wolgograd fertigt HC Leipzig im ersten Champions-League-Spiel mit 27:19 ab

Dinamo Wolgograd fertigt HC Leipzig im ersten Champions-League-Spiel mit 27:19 ab

Der HC Leipzig hat sein erstes Champions-League-Spiel verloren. Am Samstagnachmittag unterlag das Team von Trainer Norman Rentsch in Russland den Handballerinnen von Dinamo Wolgograd mit 19:27 (10:16).

Voriger Artikel
HCL müht sich gegen Drittligist Werder Bremen in nächste Pokalrunde – Torhüterin Schülke trifft
Nächster Artikel
HC Leipzig spielt Celle an die Wand – Maura Visser muss verletzt von der Platte

Karolina Kudlacz versuchte den HC Leipzig durch ihre Tore gegen Dinamo Wolgograd im Spiel zu halten.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Vor rund 1000 Zuschauern kämpften die durch zahlreiche Zeitstrafen geschwächten Leipzigerinnen immer wieder in Unterzahl gegen die überlegenen Gastgeberinnen.

Die deutschen Pokalsiegerinnen fanden nur schwer ins Spiel. Wolgograds ersten Treffer in der 1. Minute konnte Anne Hubinger zwar direkt ausgleichen. Doch danach gaben die Russinnen das Tempo vor, gingen beim 3:2 in Führung und gaben diese auch nicht mehr aus der Hand. Beim Spielstand 11:5 waren die Gastgeberinnen zweitweise auf sieben Tore Vorsprung davongezogen.

php02ab18025f201410181626.jpg

Leipzig. Der HC Leipzig hat sein erstes Champions-League-Spiel verloren. Am Samstagnachmittag unterlag das Team von Trainer Norman Rentsch in Russland den Handballerinnen von Dinamo Wolgograd mit 19:27 (10:16). Vor rund 1000 Zuschauern kämpften die durch zahlreiche Zeitstrafen geschwächten Leipzigerinnen immer wieder in Unterzahl gegen die überlegenen Gastgeberinnen.

Zur Bildergalerie

Dabei profitierten sie auch von den zahlreichen Zeitstrafen gegen den HCL. Die Messestädterinnen standen allein im ersten Drittel des Spiels insgesamt vier mal zwei Minuten in Unterzahl auf der Platte. Karolina Kudlacz versuchte, die Leipzigerinnen im Spiel zu halten, erzielte allein in Hälfte eins vier Treffer für die Gäste.

Nach der Pause sorgte unter anderem die genesene Saskia Lang für Zählbares auf Leipziger Seite. Doch die Gäste kamen nicht mehr an Wolgograd heran. Stattdessen zogen die Russinnen bis zur 50. Minute mit zwölf Toren Vorsprung davon. Daran änderten auch erneute Treffer von Lang und Kudlacz nichts mehr. Am Ende musste sich der HCL in seiner ersten Champions-League-Begegnung geschlagen geben.

chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte