Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gute Chancen auf das Meisterschaftsfinale - HCL besiegt Buxtehude im Hinspiel

Gute Chancen auf das Meisterschaftsfinale - HCL besiegt Buxtehude im Hinspiel

Leipzigs Bundesliga-Handballerinnen haben einen großen Schritt in Richtung Meisterschaftsfinale gemacht. Am Mittwochabend gewann der HCL beim Buxtehuder SV mit 24:22 (9:10) und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag in Leipzig geschaffen.

Voriger Artikel
HCL kommt im Finale um den DHB-Pokal 2013 unter die Räder – Thüringer HC holt Titel
Nächster Artikel
HCL enttäuscht im ersten Finalspiel – Thüringer HC steht vor drittem Meistertitel in Folge

Anne Müller wird von zwei Spielerinnen des BSV geblockt.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig/Buxtehude. In einer ausgeglichenen Partie blieben beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe, bevor das Team von Trainer Thomas Ørneborg in den letzten fünf Minuten alles klar machte.

Nach der Erfahrung mit der Pokal-Niederlage gegen den Thüringer HC am Wochenende wollte der Coach einen frühen Rückstand verhindern. Und so nahm Ørneborg schon in der 6. Minute die erste Auszeit, da führten die Gastgeberinnen mit 3:1. Die kurze Ansprache zeigte Wirkung. Dem Ausgleich in der 10. Minute folgte fast eine Viertelstunde später die erste HCL-Führung: Nach einem Doppelschlag von Anne Müller und Saskia Lang lagen die Gäste mit 6:5 vorn.

php8daf997dce201304242048.jpg

Leipzig/Buxtehude. Leipzigs Bundesliga-Handballerinnen haben einen großen Schritt in Richtung Meisterschaftsfinale gemacht. Am Mittwochabend gewann der HCL beim Buxtehuder SV mit 24:22 (9:10) und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag in Leipzig geschaffen. In einer ausgeglichenen Partie blieben beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe.

Zur Bildergalerie

Anders als gegen den THC präsentierten die Leipzigerinnen am Mittwoch eine souveräne Abwehrleistung, hatten die Buxtehude-Offensive im Griff. Aber auch der BSV bot kaum Lücken, sodass bis zur Halbzeit insgesamt nur 19 Tore fielen.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Während die Defensivreihen dominierten, konnte sich vorn keines der Teams richtig absetzen. Für den HCL übernahm Maura Visser Verantwortung, verteilte immer wieder geschickt Bälle an Anne Müller am Kreis. Mit acht Treffern war Visser auch Leipzigs beste Werferin, fünf ihrer Tore erzielte sie vom Siebenmeterpunkt.

Nachdem es in der 53. Minute noch 20:20 unentschieden stand, agierte der HCL in der Schlussphase cleverer und konnte sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung mitnehmen. Damit hat sich das Team eine ideale Ausgangslage für das Rückspiel am Sonntag um 16 Uhr in der heimischen Arena geschaffen. LVZ-Online überträgt die Partie wie gewohnt im Liveticker.

HCL:

Schülke, Plöger – Visser (8), Augsburg (1), Müller (2), Reiche, Kramer (1), Bont (1), Schulze, Kudlacz, Lang (7), Hubinger (3), Möschter, Urbicht (1)

Buxtehuder SV:

Lenz, Krause – Deen, Klein (4), Wode, Lütz (2), Fischer (3), Bülau (3), Kaiser, Lamein (3), Stapelfeldt (1), Lamp, Langkeit (3), Oldenburg (3), Hayn

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte