Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig mit Torfestival gegen Bad Wildungen

Handball-Bundesliga HC Leipzig mit Torfestival gegen Bad Wildungen

Der HCL hat seine Favoritenrolle erfüllt und am Samstagabend vor heimischem Publikum gegen die Bad Wildungen Vipers mit 41:27 (20:14) gewonnen. In der zweiten Hälfte waren die Gäste völlig von der Rolle.

Der HCL hat klar gegen Bad Wildungen gewonnen.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Der HC Leipzig ist seiner Favoritenrolle beim Heimspiel am Samstagabend vollkommen gerecht geworden und hat die Bad Wildungen Vipers mit 41:27 vom Platz gefegt, Shenia Minevskaja war mit elf Toren als erfolgreichste Spielerin. Vor allem in der Schlussphase der zweiten Hälfte hatten die Gäste aus Hessen den Leipzigerinnen nichts mehr entgegen zu setzen.

Das Team von Trainer Norman Rentsch war gleich gut in das Spiel gestartet und ging vor 1007 Zuschauern in der Arena mit 6:2 in Führung (6.). Während Torwart Nele Kurzke hinten den Kasten sauber hielt, waren es vorne Minevskaja und Hubinger die mehrmals die Verteidigung der Gäste überwanden. Bereits nach acht Minuten nahm Bad Wildungen die erste Auszeit.

Der HC Leipzig hat am Samstagabend in der Arena gegen die Bad Wildungen Vipers gewonnen. Fotos: Christian Modla

Zur Bildergalerie

Danach kamen die Hessen, die derzeit auf Platz 11 der Tabelle liegen, etwas besser ins Spiel. Doch der HCL ließ sich nicht beirren und kam immer wieder zu schnellen Kontern. Nach einer knappen Viertelstunde nahmen die Gäste bereits die zweite Auszeit. Danach sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel, in dem Leipzig die Führung hielt, sich allerdings zu viele Fehler im Torabschluss leistete und sich deshalb zunächst nicht weiter absetzen konnte. Doch zur Pause gingen die Gastgeber schließlich mit einem deutlichen 20:13-Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte ging das Torewerfen munter weiter: Nach 44 Minuten stand es sogar 30:20 für den HCL als Shenia Minevskaja vom Siebenmeterpunkt zum fünften Mal erfolgreich verwandelte. Die Gäste wirkten zunehmend resigniert, denn schon Mitte der ersten Hälfte war klar, dass sich das Team von Trainer Rentsch den Sieg nicht mehr würde nehmen lassen. Zu groß waren am Samstag die Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften. Der HC gewann letztlich sogar mit 41:27  und verliert damit Platz vier in der Tabelle nicht aus dem Blick.

luc

HC Leipzig: Kurzke, Roth, Mazzucco 5, Einarsdottir 1, Bösch 2, Hubinger 5, Reimer 7, Minevskaja 11/5, Sturm 2, Urbicht 3, Rode 5

Zuschauer: 1007

Leipzig, Arena 51.342777 12.354764
Leipzig, Arena
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte