Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig sichert Punkte im Kampf um Bundesliga-Spitze

Handball-Frauen HC Leipzig sichert Punkte im Kampf um Bundesliga-Spitze

Ganz starke Leistung zu Jahresbeginn: Die Erstliga-Handballerinnen vom HC Leipzig haben am Samstagnachmittag einen 34:31 (15:15) Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe erkämpft. Leichtes Spiel hatten sie dabei nicht: Die Gastgeberinnen leistenden heftigen Widerstand.

Die Leipzigerinnen im Angriff gegen Blomberg.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Im ersten Spiel des neuen Jahres haben die Erstliga-Handballerinnen vom HC Leipzig am Samstagnachmittag gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 34:31 (15:15) gewonnen und damit ihren achten Saisonsieg errungen. Nach einem leichten Spiel sah es allerdings zunächst nicht aus.

Der aktuell Tabellensiebte Blomberg-Lippe zeigte sich in der ersten Halbzeit als das ebenbürtige Team, das Leipzigs Coach Norman Rentsch erwartet hatte. Rechtsaußen Lisa Bormann-Rajes erzielte in Minute eins den ersten Treffer der Partie für die Nordrhein-Westfälinnen. Zwar sorgte Saskia Lang, die mit gebrochener Nase auf der Platte stand, kurz darauf für den Leipziger Ausgleich und erzielte trotz des Handicaps auch in den Folgeminuten weitere Tore. Zu einem deutlichen Vorsprung der Messestädterinnen reichte das allerdings nicht, denn die HSG lieb dran. "Blomberg ist zu Hause eine Macht, das hat man ja schon an ihren Siegen gegen Bietigheim oder den Thüringer HC bereits gesehen. Heute war es ein tolles Spiel von beiden Seiten", sagte HCL Manager Kay-Sven Hähner.

Mit einem Auswärtssieg haben sich die Erstliga-Handballerinnen vom HC Leipzig im noch jungen Jahr wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze gesichert.

Zur Bildergalerie

Zwischen der sechsten und neunten Minute ließ das Heimteam die Gäste nur kurz auf zwei Tore davonziehen, schloss dann jedoch wieder auf. Beim Spielstand 11:10 aus Blomberger Sicht gingen die Damen aus dem Weser-Bergland erstmals selbst in Führung und hielten diese bis kurz vor Halbzeitende. Erst eine erfolgreiche Parade von Leipzigs Torhüterin Nele Kurzke und der anschließende Konterpass auf Anne Hubinger brachten den 15:15 Gleichstand.

Nach dem Wiederanwurf präsentierten sich die Leipzigerinnen dann allerdings zunehmend als die stärkere Mannschaft. Kurzke parierte ein ums andere Mal. Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc, die mit lädiertem Finger spielende Luisa Schulze und Michelle Urbicht bauten die Führung des HCLs dann beharrlich aus. In der 40. Minute standen auf der Anzeigetafel erstmals drei Treffer Vorsprung für die Sächsinnen – 21:18 aus Leipziger Sicht.

In den folgenden Minuten räumte Rentschs Team ab und eilte Blomberg auf 29:19 davon. "Wir hatten da eine ganz starke Phase, in der wir Blomberg letztlich auch den Todesstoß geben konnten. Das war eine super Team-Leistung", kommentierte HCL-Manager Hähner. Heimtrainer André Führ zog in der 48. die Notbremse und nahm eine Auszeit. Die zeigte etwas Erfolg, denn nun nutzen die Gastgeberinnen kleine Leipziger Fehler zu Gegentreffern. Bis zur 56. Minute konnten sie den Abstand noch einmal auf fünf Tore verringern – es stand nur noch 32:27 aus Leipziger Sicht.

Die Blombergerinnen nahmen noch einmal alle Konzentration zusammen und kämpften gegen die Heimniederlage. Doch Shenia Minevskaja und Michelle Urbicht hielten Leipzig bis zum Schluss vorne. Erfolgreichste Torschützinnen der Gäste waren Kapitän Karolina Kudlacz-Gloc und Saskia Lang mit je sieben Toren. Bei der HSG trafen Gordana Mitrovic und Katarina Pavlovic je sechsmal.

chg (mit dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte