Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig síegt in hochklassigem Europapokal-Spiel bei Byasen Trondheim

HC Leipzig síegt in hochklassigem Europapokal-Spiel bei Byasen Trondheim

Der HC Leipzig hat im Europapokal gegen Byasen Trondheim gewonnen. In einer hochklassigen Partie erzielten die Leipzigerinnen am Sonntag in der letzten Minute den Siegtreffer zum 29:28-Endstand.

Voriger Artikel
HC Leipzig gewinnt auswärts gegen Frisch Auf Göppingen – Madsen sieht Verbesserungsbedarf
Nächster Artikel
HC Leipzig zieht mit Sieg gegen Byasen Trondheim ins Halbfinale des Europapokals ein

Ein hochklassiges Spiel lieferten sich Byasen Trondheim und der HC Leipzig im Hinspiel des Europapokal-Viertelfinales.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Damit haben sie sich auch in eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in gut einer Woche gebracht.

Die Leipzigerinnen kamen gut in die Partie. Bereits in der ersten Minute erzielte Maura Visser den ersten Treffer für den HCL. In der ersten Hälfte gelang es dem fünffachen norwegischen Meister zwar, sich zwischenzeitlich mit bis zu zwei Toren ein wenig abzusetzen. Doch die deutschen Spielerinnen blieben dran und konnten immer wieder ausgleichen. Vor rund 700 Zuschauern markierte Natalie Augsburg den Treffer zur 19:18-Pausenführung. Sie war bis zu diesem Zeitpunkt auch mit insgesamt vier Toren beste Werferin auf Seiten des HCL.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten genau so druckvoll wie die erste. In der 41. Minute lag der HC Leipzig erstmals mit drei Toren, noch dazu in Unterzahl, zurück. Karolina Kudlacz erzielte zwei Minuten später den nächsten Treffer für die Leipzigerinnen zum 23:25. Einen kurz darauf folgenden Siebenmeter konnte Maura Visser allerdings nicht verwandeln, es blieb zunächst bei einem Zwei-Tore-Vorsprung der Norwegerinnen.

Die HCL-Spielerinnen ließen jedoch nicht nach und hatten sich in der 49. Minute wieder herangekämpft. Einen entscheidenden Anteil an der guten Leistung der Leipzigerinnen hatte auch Torhüterin Katja Schülke, die mit starken Paraden den HCL im Spiel hielt. In der 50. Minute erzielt Mette Ommundsen per Strafwurf erneut die Führung zum 26:25.

Trotz eines erneuten zwischenzeitlichen Ausgleichs gelang den Leipzigerinnen dann in letzter Minute das entscheidende Tor: Saskia Lang traf zum 29:28.

Die Leipzigerinnen gehen damit auch mit einem Tor Vorsprung in das Rückspiel um den Einzug in das Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger. Das Spiel findet am 12. März um 19.30 Uhr in der heimischen Arena statt.

ic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte