Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig startet mit Sieg in die neue Saison - Aufsteiger Bensheim hat keine Chance

HC Leipzig startet mit Sieg in die neue Saison - Aufsteiger Bensheim hat keine Chance

Handball-Bundesligist HC Leipzig hat am Sonntag das erste Spiel der Saison gegen die HSG Bensheim/Auerbach mit 28:19 (12:12) gewonnen. Vor 800 Zuschauern wurde der Meisterschaftszweite erst in der zweiten Halbzeit seiner Favoritenrolle gerecht.

Voriger Artikel
HCL-Damen stehen im Halbfinale des Stelioplast-Cup - Nächster Gegner: Buxtehude
Nächster Artikel
Erfolgreicher Auftakt vor heimischer Kulisse: HC Leipzig besiegt Bayer Leverkusen

Anne Müller (in weiß) vom HCL im Angriff. Gegen die Leipzigerinnen hatte die HSG Bensheim zum Saisonauftakt am 1. September keine Chance.

Quelle: Sebastian Brauner

Bensheim. Erfolgreichste Leipziger Werferin war Karolina Kudlacz mit acht Toren. Sie zeigte sich vor allem vom Siebenmeterpunkt (5 Treffer) treffsicher. Beim Gastgeber erzielte Pia Hildebrand (7) die meisten Tore. "Keine Frage, das kann so weiter gehen", sagte HCL-Manager Kay-Sven Hähner nach dem Ende der Partie.

php49092894d8201309011844.jpg

Bensheim. Handball-Bundesligist HC Leipzig hat am Sonntag das erste Spiel der Saison gegen die HSG Bensheim/Auerbach mit 28:19 (12:12) gewonnen. Vor 800 Zuschauern wurde der Meisterschaftszweite erst in der zweiten Halbzeit seiner Favoritenrolle gerecht. Erfolgreichste Leipziger Werferin war Karolina Kudlacz mit acht Toren. Sie zeigte sich vor allem vom Siebenmeterpunkt (5 Treffer) treffsicher. Beim Gastgeber erzielte Pia Hildebrand (7) die meisten Tore.

Zur Bildergalerie

Die Messestädterinnen kamen schwer ins Spiel und ließen vor allem in der Deckung die nötige Konsequenz vermissen. Bensheim spielte in eigener Halle munter mit und bot bis zur Pause Paroli. In der zweiten Halbzeit benötigte der Aufsteiger allerdings zehn Minuten, um den ersten Treffer zu erzielen. "Es war ein typisches Auftaktspiel", sagte Trainer Oerneborg nach dem Abpfiff. In der ersten Hälfte hätte das Team bisweilen nervös agiert. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber 15 richtig gute Minuten gespielt", so der Trainer. Bis zur 45. Minute enteilte die Mannschaft von Thomas Oerneborg auf 23:14 und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung.

Die Vorentscheidung war gefallen, als der HCL auf 27:17 erhöhte. Allerdings musste Neuzugang und Rückraumspielerin Karolina Szwed-Oerneborg kurz vor Schluss verletzt das Parkett verlassen. Manager Hähner gab am Sonntagabend jedoch erstmal Entwarnung. Am Donnerstag gegen Bayer Leverkusen sollte sie auflaufen können. Bei den Leipzigerinnen fehlt allerdings noch Leistungsträgerin Maura Visser, die eine Verletzung am Knie auskuriert.

"Gegen Teams wie Leverkusen und Minsk müssen wir einen guten Rythmus finden, fokussierter sein", erklärte der Trainer in Hinblick auf die anstehenden Spiele, "daran werden wir noch arbeiten." Etwas ist Oerneborg in Bensheim noch aufgefallen: "Die Leipziger Fans sind super. Es waren bestimmt 50 von ihnen beim Auswärtsspiel dabei. Und sie waren sehr laut."

Anne Grimm, dpa/ joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte