Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig startet mit deutlichem Erfolg ins internationale Geschäft

EHF-Cup HC Leipzig startet mit deutlichem Erfolg ins internationale Geschäft

Nach einer furiosen Anfangsphase gerät der HC Leipzig im EHF-Cup gegen RK Zagorje kurz in Bedrängnis, zieht aber am Ende wieder die Zügel an. Der Einzug ins Achtelfinale des internationalen Wettbewerbs ist zum Greifen nah.

Der HCL hat sich in der Anhalt-Arena in Dessau eine gute Ausgangslage für das Rückspiel im EHF-Cup verschafft.
 

Quelle: Christian Modla

Dessau. Gelungener Auftakt für den HC Leipzig im Europapokal: Mit dem deutlichen 26:17 (10:9)-Erfolg am Donnerstagabend gegen den slowenischen Vizemeister RK Zagorje hat das Team von Trainer Norman Rentsch die Tür zum Achtelfinale des EHF-Cup weit aufgestoßen. Saskia Lang avancierte mit neun Toren zur besten Spielerin des HCL.

In der Anhalt-Arena Dessau hielten die 948 Zuschauer und beide Mannschaften nach den Terroranschlägen in Paris zunächst für eine Schweigeminute inne. Lang und der HCL legten anschließend einen verheißungsvollen Start hin: Die Nationalspielerin erzielte die ersten beiden Treffer zur 2:0-Führung. Als der Vorsprung bereits auf 4:0 angewachsen war, nahm Zagorje die erste Auszeit. Leipzig ließ sich davon aber nicht beeindrucken und bestrafte die Fehler der Gäste aus Slowenien prompt. Mit viel Dynamik traf Lang beim 6:1 bereits zum vierten Mal.

Zagorje agierte daraufhin mit einer offensiven Abwehr, die den HCL zu mehreren Fehlern im Angriff zwang. Auf beiden Seiten glänzten die Torhüterinnen mit starken Paraden. Bis zur 25. Minute gelang dem slowenischen Vizemeister beim 8:8 sogar der Ausgleich. Leipzig hatte hingegen die Leichtigkeit der Anfangsphase verloren und erzielte acht Minuten keinen Treffer. Bis zur Pause lag das Rentsch-Team mit 10:9 wieder knapp vorn.

Der HC Leipzig ist mit einem deutlichen Erfolg gegen den slowenischen Vizemeister RK Zagorje in den EHF-Cup gestartet. Für das Rückspiel hat das Team von Trainer Norman Rentsch nun ein Polster von neun Toren.

Zur Bildergalerie

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb es zunächst eine enge Partie. Leipzig legte jeweils vor, Zagorje glich aus. Vor allem die 28-jährige Lang hielt den HCL mit ihren Toren ein ums andere Mal im Spiel. In Rückstand gerieten die Blau-Gelben allerdings nie. "Wenn wir zu 100 Prozent unsere Leistung bringen, haben die hier keine Chance. Aber das haben wir nicht getan. Vor allem die Quote über die Außenspieler war schlecht", monierte Manager Kay-Sven Hähner.

In der 47. Minute feierte Franziska Mietzner nach langer Verletzungspause ihr Debüt im HCL-Trikot. Bis zur 51. Minute kam Leipzig wieder in Schwung und verschaffte sich beim 19:16 wieder ein kleines Polster. Auch nach der Auszeit der Sloweninnen behielt das Rentsch-Team Oberwasser und setzte die entscheidenden Treffer zum 21:16. Mietzner erzielte kurz vor dem Ende ihr erstes HCL-Tor. Matchwinnerin Lang gehörte der Schlusspunkt zum umjubelten 26:17. "Wir haben gut für das Rückspiel vorgelegt und alle sind unverletzt geblieben", freute sich Hähner nach der Partie.

Bereits am Samstag stehen sich beide Teams zum Rückspiel in der Arena Leipzig gegenüber. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Von Anne Grimm

Statistik:

HCL: Kramarczyk, Kurzke, Roth, Mazzucco 5, Peter, Hertlein , Schulze 3, Kludlacz-Gloc 2, Hubinger 3, Lang 9, Reimer, Diehl 1, Minevskaja, Reißberg, Urbicht 2, Mietzner 1

7-Meter: HCL: 2/2 Zagorje: 3/2

Zuschauer: 948

Dessau, Anhalt-Arena 51.822244 12.242452
Dessau, Anhalt-Arena
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte