Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig wirft sich mit Sieg gegen Göppingen warm für das Spitzenspiel

Vor dem Derby HC Leipzig wirft sich mit Sieg gegen Göppingen warm für das Spitzenspiel

Mit 20:29 (8:14) gewannen die Handball-Damen aus Leipzig am Samstagabend das Spiel in Göppingen. Damit empfängt der HCL den Verfolger aus Thüringen am kommenden Wochenende als Tabellenerster.

Der HCL hat am Samstagabend in Göppingen gespielt.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Der HC Leipzig hat das Spiel gegen Frisch auf Göppingen am Samstagabend mit 20:29 (8:14) gewonnen. Gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg hatte das Team von Trainer Norman Rentsch nur zu Beginn Probleme. Letztendlich gewann der aktuelle Tabellenführer aus Leipzig das Spiel aber souverän.

Der HCL musste in Göppingen ohne Torfrau Katja Kramarczyk antreten, die krankheitsbedingt ausfiel und gar nicht erst mit in den Südwesten Deutschlands gereist war. Zu Beginn hatten die Handball-Frauen aus Leipzig einige Mühe mit dem Team aus Göppingen. Obwohl Karolina Kudlacz-Gloc den HCL in der ersten Spielminute in Führung brachte, antwortete Göppingen mit zwei schnellen Gegentoren. Bis zur 13. Spielminute begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe, folgerichtig stand es 5:5. Dann aber erhöhte der HCL das Tempo und zog auf fünf Treffer davon. Bei mehreren schönen Kontern zeigten die Leipzigerinnen ihre ganze Klasse. Auch in Unterzahl kamen sie zum Torerfolg.

Der HCL hat am Samstagabend mit 20:29 gegen Frisch Auf Göppingen gewonnen. Fotos: Sebastian Brauner.

Zur Bildergalerie

Als es in der 27. Minute 6:12 für das Team von Norman Rentsch stand, holte Göppingen mit zwei schnellen Toren noch mal auf. Trainer Rentsch nahm danach eine Auszeit und hatte seinen Spielerinnen wohl die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben: Vor dem Halbzeitpfiff erhörte der HCL auf 8:14. Den letzten Treffer erzielte Kudlacz-Gloc von einem Meter hinter der Mittellinie aus.

Vorfreude auf das Topspiel

Nach dem Wiederanpfiff eröffnete Göppingen das Spiel mit einem Torerfolg. Die Süddeutschen kamen in der zweiten Halbzeit wieder etwas besser in Spiel, konnten den Rückstand allerdings nicht verkürzen. Dem Tabellenzwölften der Bundesliga fehlte dazu auch die individuelle Klasse. Der HCL konnte immer schnell auf Tore von Göppingen antworten, so dass es Mitte der zweiten Halbzeit 14:20 für den HC Leipzig stand.

Die Spielerinnen aus der Messestadt ließen sich den Sieg danach nicht mehr nehmen. Dank eines guten Konterspiels und starken Paraden von Torfrau Nele Kurzke wurden die Damen vom HCL ihrer Favoritenrolle klar gerecht und gewannen das Spiel letztendlich mit 20:29. Insgesamt zeigten alle Spielerinnen eine starke Leistung und konnten ihre Kräfte gut verteilen.

Mit dem Sieg gegen Göppingen kann der HCL am kommenden Wochenende mit viel Selbstvertrauen antreten, dann empfangen die Leipzigerinnen den Thüringer HC. Der Meister unterlag dem Buxtehuder SV mit 22:25 und kassierte damit die zweite Saisonniederlage. Beste Aussichten also für den HCL, der am kommenden Samstag auf eine gute Derbystimmung in der Arena in Leipzig hofft. Über 2500 Karten sollen schon verkauft worden sein. Vor dem Topspiel der Bundesliga müssen die sechs deutschen Nationalspielerinnen des Teams von Trainer Norman Rentsch allerdings noch zum DHB-Lehrgang nach Kaiserau.

luc

Göppingen 48.705438 9.651249
Göppingen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte