Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HC Leipzig zieht in die dritte Pokalrunde ein – Zweitligist Füchse Berlin ohne Chance

HC Leipzig zieht in die dritte Pokalrunde ein – Zweitligist Füchse Berlin ohne Chance

Der HC Leipzig hat ohne Mühe die nächste Runde im DHB-Pokal erreicht. Die Handballerinnen aus der Messestadt gewannen am Samstagabend ohne Mühe beim Zweitligisten Füchse Berlin mit 40:26 (23:13) und stehen damit in der dritten Runde.

Voriger Artikel
HCL dreht Spiel gegen den VfL Oldenburg dank starker Schlussphase -"Knall von Stefan"
Nächster Artikel
HCL holt sich Selbstvertrauen in Koblenz – Ungefährdeter Sieg gegen TuS Weibern

Spielmacherin Maura Visser war mit der Leistung zufrieden.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Vor 400 Zuschauern spielten die Leipzigerinnen mitunter groß auf, zeigten Kombinationen der Extraklasse. Beste Werferin beim HCL war Saskia Lang mit zwölf Treffern.

Die engagiert agierenden Berlinerinnen konnten nur etwa 15 Minuten mit dem Rekordmeister mithalten, dann zog der Favorit  davon und lag schon zur Pause mit zehn Toren in Front. In der zweiten Hälfte wurde die Führung noch ausgebaut. „Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung“, sagte HCL-Trainer Stefan Madsen und ergänzte: „Durch die hohe Pausenführung haben wir in der zweiten Hälfte einiges ausprobieren können. Besonders freue ich mich, dass vor allem die Spielerinnen heute ihre Chance genutzt haben, die sonst vielleicht nicht so zu Einsatz kommen.“

Auch HCL-Spielmacherin Maura Visser zeigte sich nach Spielschluss zufrieden mit dem Geleisteten: „Wir konnten heute viele verschiedene Dinge in Abwehr und Angriff ausprobieren, was insgesamt auch gut geklappt hat.“

Am kommenden Sonntag steht bei den Leipzigerinnen wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Visser und Co. reisen zu den Vulkan-Ladies vom TuS Weibern nach Koblenz.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte