Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
HCL erringt wichtigen Sieg gegen Leverkusen im Kampf um internationalen Startplatz

HCL erringt wichtigen Sieg gegen Leverkusen im Kampf um internationalen Startplatz

Leipzig. Der HC Leipzig trotzt seinem Verletzungspech: Gegen Bayer Leverkusen holte das Team von Trainer Norman Rentsch am Mittwoch einen deutlichen 31:28 (17:12)-Sieg.

Mit dem Erfolg distanziert der HCL den direkten Konkurrenten um einen internationalen Startplatz in der Tabelle auf sechs Punkte. Außerdem ist die Revanche aus der knappen 29:30-Hinspiel-Niederlage geglückt. Anne Hubinger war mit neun Treffern erfolgreichste Torschützin.

 

„Der Sieg war enorm wichtig. Wir haben die Möglichkeit gehabt uns drei Wochen darauf vorzubereiten und das hat ganz gut funktioniert. Wir wollen jetzt in den letzte Spielen noch so viel wie möglich mitnehmen, um diesen internationalen Startplatz zu sichern“, sagte HCL-Coach Rentsch.

Nach der dreiwöchigen Spielpause hatten knapp 1500 Zuschauer den Weg in die Halle gefunden. Leipzig legte stetig vor, Leverkusen zog nach. Beim 4:3 traf Roxana-Alina Ioneac bereits zum dritten Mal für den HCL in der Anfangsphase. Bayer nahm „Roxi“ nun in die kurze Deckung und erzielte postwendend beim 4:5 seine erste Führung.

 

Beide Teams von Verletzungen geplagt

Ohne die verletzten Karolina Kudlacz, Saskia Lang und Anna Atladottir war die Gefahr aus dem Rückraum zunächst gering. „Wenn man sich ansieht, wer auf der Platte steht und was wir für eine Verletztenliste haben – Hut ab vor der Leistung. Es ist sicher nicht der schönste Handball gerade, aber der Sieg ist das Entscheidende“, sagte Kapitän Katja Schülke. Doch auch Bayer hat in dieser Spielzeit mit Verletzungspech zu kämpfen. Mit Natalie Adeberg und Anne Jochin fallen gleich zwei Stammkräfte mit einem Kreuzbandriss aus.

phpb623132bea201504222109.jpg

Leipzig. Der HC Leipzig trotzt seinem Verletzungspech: Gegen Bayer Leverkusen holte das Team von Trainer Norman Rentsch am Mittwoch einen deutlichen 31:28 (17:12)-Sieg. Mit dem Erfolg distanziert der HCL den direkten Konkurrenten um einen internationalen Startplatz in der Tabelle auf sechs Punkte. Außerdem ist die Revanche für die knappe 29:30-Hinspiel-Niederlage geglückt.

Zur Bildergalerie

Nach einer Viertelstunde fanden die Gastgeberinnen langsam den Rhythmus und setzten sich leicht auf 8:6 ab. Leverkusens Trainerin Renate Wolf nahm sofort die erste Auszeit. Anne Hubinger kam nun richtig in Ballerlaune und erzielte unter anderem die Treffer zum 9:6 und zum 12:7. Katja Schülke war immer wieder mit starken Paraden zur Stelle. Auch in Unterzahl erhöhte der HCL munter weiter zum 14:8.

Joanna Rode gewinnt Schwestern-Duell

Trainer Norman Rentsch wechselte nun bereits die „jungen Wilden“ ein. So traf im Schwestern-Duell die Leipzigerin Joanna Rode auf Leverkusens Jennifer Rode. Die jüngere Joanna gestand: „Am Anfang ist es ein komisches Gefühl gewesen, aber im Spiel hat sich das dann gelegt.“ Zu ihrem zweiten Einsatz in der Bundesliga sagte die 17-Jährige: „Es ist unbeschreiblich und cool, dass ich jetzt hier mitspielen darf. Ich bin auch jedes Mal übelst aufgeregt. Aber dann habe ich einfach meinen Kopf ausgeschaltet und Handball gespielt.“

 

Leverkusen kam bis auf 15:12 heran. Rentsch gab seinem Team eine Pause – die brachte den HCL bis zur Halbzeit wieder in die Spur – 17:12. In der Vergangenheit waren die Traditionsduelle zwischen den beiden Teams meist von Spannung geprägt: In sieben der vergangenen zehn Partien hatte der Sieger maximal zwei Tore Vorsprung. Doch diesmal wollte es der HCL nicht darauf ankommen lassen und erhöhte bis zur 40. Minute auf 22:16.

Unachtsamkeit und einfache Fehler brachten den Gegner allerdings auf 24:21 heran. Leverkusen nutzte immer wieder die Ballverluste des HCL zu einfachen Tempogegenstößen. Doch das Polster schrumpfte nie auf weniger als drei Tore. Die Leipzigerinnen behielten einen kühlen Kopf und ließen sich den 15. Saisonsieg nicht mehr nehmen.

Statistik:

 

HCL

: Schülke, Roth, Mazzucco 4, Müller 4, Hertlein, Schulze 5/1, Hubinger 9, Diehl, Reimer, Ioneac 4, Urbicht 2, Rode 3, Plate, Loehnig

 

Bayer

: Hagel, Salamakha, Stefes 2, Seidel 3, Müller, Heldmann, Adams, Karolius 2, Naidzinavicius 11/4 Burkholder 6, Rode 3, Spielvogel

 

7-Meter

: HCL: 2/1, Bayer: 4/4

 

Zuschauer

: 1487

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte