Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Letztes Spiel der Hauptrunde: HC Leipzig dominiert in Koblenz nach Belieben

Letztes Spiel der Hauptrunde: HC Leipzig dominiert in Koblenz nach Belieben

Im letzten Spiel der Hauptrunde hatten die Vulkanladies aus Koblenz keine Chance gegen den HC Leipzig. Vor gut 1000 Zuschauern in der Conlog-Arena dominierten die Gäste aus der Messestadt das Spielgeschehen nach Belieben.

Voriger Artikel
Rasante Schlussminuten in Metzingen: Gegen den TuS platzt beim HCL der Knoten
Nächster Artikel
Erfrischender Auftritt gegen Metzingen – HC Leipzig beginnt Meisterrunde mit Kantersieg

Im letzten Spiel der Hauptrunde hatten die Vulkanladies Koblenz gegen den HC Leipzig keine Chance. Susann Müller präsentierte sich am 26. Februar 2014 stark in der Offensive.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Zwar gelang den Gastgeberinnen das erste Tor, doch Karolina Kudlacz legte sofort nach und glich aus. Die Polin setzte in der Folge mehrmals Luisa Schulze ein, gut zehn Minuten und die Leipzigerinnen hatten einen soliden Drei-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet. Wie schon am Wochenende gegen Metzingen war die starke Defensive Basis für das gute Spiel der Blau-Gelben.

Anschließend wurde es bitter für die Vulkanladies. Nach einer reichlichen Viertelstunde war das Team um die Trainer Wieland Schmidt und Max Berthold auf 3:10 davongezogen. Doch dann handelten sich die Leipzigerinnen zwei Zeitstrafen ein, standen kurzzeitig nur noch zu viert auf der Platte. Koblenz nutzte die Gelegenheit und verkürzte, ohne dabei dem HCL jedoch gefährlich werden zu können. Melanie Hermann im Tor parierte wieder stark, und auch in der Offensive gelangen den Messestädterinnen Aktionen wie Luisa Schulzes Rückhandwurf in der 22. Minute. Zu jeder Zeit hatten die Gäste das Spiel bis dahin unter Kontrolle. Mit 14:8 ging es in die Pause.

Da, wo die Leipziger Abwehr aufgehört hatte, legte sie nach dem Pfiff wieder los. Diese Sicherheit im Rückraum ließ die blau-gelbe Offensive ihre Überlegenheit vor dem Tor ausspielen. Koblenz wehrte sich tapfer, konnte einige Chancen verwerten. Aber gegen Susann Müller, Saskia Lang (mit Hattrick), Debbie Bont und Co. fielen sie deutlich ab. Mit der 40. Spielminute hatten die Leipzigerinnen 20 Zähler auf der Anzeigentafel – Koblenz ganze zehn. Auch Zeitstrafen und Strafwürfe kümmerten die Leipzigerinnen in dieser Phase nicht mehr. Der Vorsprung blieb stabil. Melanie Hermann, die wieder stark gehalten hatte, machte im Kasten Platz für HCL-Juniorin Nicole Roth.

phphBEmaE20140226205003.jpg

Die starke Defensive bildete die Basis für den Erfolg der Leipzigerinnen gegen Koblenz.

Quelle: Sebastian Brauner

In den finalen Minuten wurden die Gastgeberinnen noch mal giftiger. Die Mädels des HC nahmen vorn etwas raus. Doch der Vorsprung pendelte sich um die zehn Tore ein. Am Ende mussten sich die Vulkanladies mit 30:21 geschlagen geben.

Für die Spielerinnen des HCL stehen jetzt erstmal 14 Tage ohne Wettkampf an. Am 9. März ist ein Team in Leipzig zu Gast, das dem HC noch gut vom Wochenende in Erinnerung sein dürfte: Der TuS Metzingen.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte