Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Nur ein Punkt gegen Leverkusen – HCL gibt Sieg in der Schlussphase aus der Hand

Nur ein Punkt gegen Leverkusen – HCL gibt Sieg in der Schlussphase aus der Hand

Der HC Leipzig hat das Jahr 2013 mit einem Unentschieden abgeschlossen. Am Montagabend kam das Team bei Bayer Leverkusen nicht über ein 23:23 (12:9) hinaus. Dabei konnten die Leipzigerinnen die Gastgeberinnen über weite Strecken nur mühsam auf Distanz halten und gaben den Sieg am Ende trotz komfortabler Führung noch aus der Hand.

Voriger Artikel
HC Leipzig erst mit Mühe dann mit Jugend-Power zum Sieg gegen Koblenz
Nächster Artikel
Schulze feiert Comeback gegen Blomberg - Deutlicher HCL-Erfolg im ersten Heimspiel 2014

Anne Hubinger vom HCL beim Wurf im Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig. Vor mehr als 2000 Zuschauern – davon etwa 50 mitgereisten Fans aus Leipzig – entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. In der Anfangsphase dominierten die Abwehrreihen: Bis zur 7. Minute waren lediglich drei Tore gefallen, von denen zwei auf das Konto der Leverkusenerinnen gingen. Auf Leipziger Seite machte sich das Fehlen von Karolina Kudlacz bemerkbar, die wegen eines Infektes nur auf der Bank saß. Auch Maura Visser, die nach ihrer Verletzung erstmals wieder auflief, musste zunächst ins Spiel finden. Am Nachmittag hatte HCL-Manager Kay-Sven Hähner gegenüber LVZ-Online bestätigt, dass Natalie Augsburg den Verein in Richtung Berlin verlässt. Die Leistungsträgerin stand bereits am Abend nicht mehr im Leipziger Aufgebot.

Etwa bis zur 20. Minute (7:7) konnte sich keines der beiden Teams einen entscheidenden Vorteil erarbeiten. Dank einer konzentrierten Abwehrleistung und einer glänzend aufgelegten Melanie Herrmann im Tor konnte der HCL zumindest die Bayer-Offensive in Schach halten. Nach einem Doppelschlag von Visser und einer Leverkusener Auszeit platzte der Knoten bei der Mannschaft von Trainer Thomas Örneborg. Bis zur Halbzeit spielte sie trotz zwischenzeitlicher Unterzahl einen Drei-Tore-Vorsprung heraus.

In den zweiten Durchgang starteten die Leipzigerinnen so energisch, wie sie den ersten beendet hatten. Nach einigen Minuten schlich sich jedoch Nervosität ins HCL-Spiel, sodass Leverkusen bis zur 41. Minute wieder ausgleichen konnte (17:17). Von da an schien sich die erste Halbzeit zu wiederholen: Zehn Minuten lang lieferten sich beide Teams eine rassige Begegnung, blieben auf Augehöhe, kamen aber nur zu wenigen Treffern.

Saskia Lang muss verletzt vom Platz

In der 52. Minute der Schock für die Gäste: WM-Teilnehmerin Saskia Lang verletzte sich offenbar schwer und musste vom Platz. Eine Diagnose steht bislang aus.

Ihre Mannschaft drehte danach jedoch richtig auf. Binnen kurzer Zeit verwandelte sie ein 19:19 in eine 23:19-Führung. Vier Minuten vor dem Abpfiff sah der HCL damit wie der sichere Sieger aus. Doch stattdessen entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. In Überzahl – Maura Visser musste zum dritten Mal vom Feld – holte Bayer zum 23:23 auf.

Der letzte Angriff der Leipzigerinnen wurde hart von den Leverkusenerinnen gestoppt. Die Entscheidung der Schiedsrichter für einen direkten Freiwurf statt für einen Siebenmeter stieß bei den HCL-Anhängern ebenso auf Unverständnis wie bei Coach Örneborg. Der aufgebrachte Trainer erhielt schließlich eine Zwei-Minuten-Strafe und sein Team musste sich mit einem Auswärtspunkt zufrieden geben.

Mit seinem Sieg gegen Frisch Auf Göppingen konnte der Thüringer HC am Montagabend seine Führung in der Tabelle vor dem zweitplatzierten HC Leipzig ausbauen. Der Abstand beträgt nun vier Punkte, wobei die Blau-Gelben ein Spiel weniger absolviert haben. Zu Beginn des neuen Jahres sind sie bei den Trierer Miezen gefragt. Anpfiff in der dortigen Arena ist am 4. Januar um 19.30 Uhr.

HC Leipzig:

Herrmann, Roth, Visser (3/1), Mazzucco (3), Bont, Kudlacz, Hubinger (3), Lang (6), Szwed Örneborg (3), Müller (4), Urbicht (1), Rösike, Lederer

Bayer Leverkusen:

Hagel, Salamakha, Zapf (3), Egozkue Extremado (7/4), Verschuren, Latakaite-Willig (1), Glankovicova, Adams, Naidzinavicius, Logvin, Jochin (2/1), Jörgens, Münch S., Comans (1), Münch M.

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte