Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spannend bis zur letzten Minute: HC Leipzig mit sensationellem Punktgewinn gegen den Meister

Spannend bis zur letzten Minute: HC Leipzig mit sensationellem Punktgewinn gegen den Meister

Leipzig. Die Handballerinnen des HC Leipzig haben dem Tabellenführer Thüringer HC im Spitzenspiel am Mittwoch den ersten Punktverlust der Saison zugefügt und feierten das Unentschieden vor 2793 Zuschauern wie einen Sieg.

Der Pokalsieger zeigte gegen den Deutschen Meister beim 28:28 (12:16) eine große kämpferische Leistung und holte sogar einen Fünf-Tore-Rückstand auf. Trotz jungem Kader verkaufte sich der HCL gegen den THC so gut wie seit Jahren nicht.

 

Den sanften Worten vor dem Aufeinandertreffen folgte von Beginn an ein harter Kampf auf dem Parkett. Leipzig provozierte mit einer offensiven Deckung ungewohnt viele Fehler des THC. Im Angriff setzte Kapitän Karolina Kudlacz immer wieder Akzente. Deshalb führte der Gastgeber nach zehn Minuten 4:3. Die Thüringerinnen holten jedoch viele Siebenmeter heraus und blieben dadurch dran. In der ersten Viertelstunde war es ein spannendes Match auf Augenhöhe.

 

„Unser Ziel war es, dass wir uns auf das gleiche emotionale Niveau und die Bereitschaft des THC hieven. Das haben wir heute geschafft und gut gemacht“, freute sich HCL-Trainer Norman Rentsch. THC-Coach Herbert Müller sagte: „Von der Spannung her war es ein geiles Spiel. Vom Niveau können wir es beide besser.“

 

Schön anzusehen war auch die Nervenstärke der jungen Nele Reimer, die in Unterzahl den Konter zum 7:6 verwandelte. Doch dann nutze Thüringen die Überzahl-Situation besser aus und zog mit zwei Toren vorbei. Bei der ersten HCL-Auszeit lag Leipzig 9:12 hinten. Der THC stellte sich besser auf den Gegner ein und nutzte nun die sich häufenden Fehlpässe konsequent mit schnellen Gegenstößen aus.

Leipzig sieben Minuten lang ohne Tor

 

Weil Leipzig sieben Minuten kein Tor erzielte, gerieten Kudlacz und Co. mit 9:14 ins Hintertreffen. Eine erneute Auszeit von Coach Rentsch brachte den HCL auf 12:15 heran. Doch THC-Shooterin Nadja Nadgornaja stellte mit einem Freiwurf zum Pausenpfiff wieder einen deutlicheren Abstand her.

In Halbzeit zwei kam Leipzig dank zwei verwandelter Siebenmeter auf 14:16 heran. Immer wieder konterte das Müller-Team zur Drei-Tore-Führung. Aber der HCL steckte nicht auf, zeigte viel Herz und schnupperte auch nach 45 Minute beim 19:21 noch an der Überraschung. THC-Coach-Müller nahm die Auszeit. „Wir wollten den THC ärgern, das haben wir geschafft. Wir haben uns alle sehr gefreut, dass es nun endlich vorbei ist und wir gegen die nicht immer nur verlieren. Es hat heute Hammer-Spaß gemacht“, sagte HCL-Youngster Reimer.

 

Die Auszeit fruchtete, denn Thüringerinnen zogen auf 23:19 davon. Wieder blieb der HCL cool, drei Tore zum 22:23 waren die Antwort. Beim Ausgleich in der 50. Minute stand die Halle Kopf. Es folgte sogar die Führung zum 24:23. Beim 25:23 schien die Sensation zum Greifen nah. Katja Schülke vernagelte nun ihr Tor, die Abwehr agierte aggressiv.

 

Doch in der 56. Minute kassierte Helena Hertlein beim 27:25 noch eine Zeitstrafe. Der THC kam auf 27:27 heran, da waren noch anderthalb Minuten auf der Uhr. Nadgornaja erzielte die Thüringer Führung zum 27:28, der HCL kassierte die nächste Zeitstrafe. Anne Hubinger traf 12 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich. Müller nahm erneut die Auszeit. Es blieb beim Punktgewinn für den HCL. „Heute hat Anne ganz wichtige Tore in der Endphase gemacht, weil sie aus den letzten Spielen viel Erfahrung mitgenommen hat“, lobte Coach Rentsch. Kapitänin Kudlacz wirkte zufrieden wie selten und erklärte: „Das war ein großer Schritt nach vorne.“

 

Statistik:

HCL:

Schülke, Roth, Mazzucco 3, Müller , Hertlein , Schulze 6/3, Kudlacz 8/3, Hubinger 7, Diehl, Reimer 3, Ioneac 1, Urbicht

THC:

Krause, Eckerle, Nadgornaja 6, Mietzner , Smeets , Schmelzer , Snelder 3, Engel 6, Blase, Snopova , Jakubisova 2, Huber 6, Wohlbold 2, Frey 3

Siebenmeter:

HCL: 6/5 THC:5/3

Zuschauer:

2793

Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte