Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Starke zehn Minuten: HC Leipzig gewinnt zuhause gegen Nellingen

Handball-Bundesliga Starke zehn Minuten: HC Leipzig gewinnt zuhause gegen Nellingen

Es waren furiose letzte zehn Minuten: Dank einer starken Schlussphase kann der HC Leipzig ein enges Spiel gegen Nellingen drehen und Tabellenplatz fünf zurückerobern.

Der TV Nellingen war am Sonntag beim HC Leipzig zu Gast.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Heimsieg für Leipzigs Handballerinnen: Der HCL hat den TV Nellingen am Sonntag mit 34:25 (13:16) besiegt. Dabei schwächelte die anfänglich starke Abwehr der Hausherrinnen zwischendurch deutlich, die benötigte Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte kam spät. Doch mit einer starken Schlussphase erkämpfte sich der HC den Sieg. Erfolgreichste Werferin für die Leipzigerinnen war Shenia Minevskaja mit neun Treffern. Bei den Gästen konnte Tanja Padutsch sieben Mal punkten.

Der TV Nellingen war am Sonntag beim HC Leipzig zu Gast.

Zur Bildergalerie

Zunächst kamen die Gastgeber gut ins Spiel, lagen nach vier Minuten mit zwei Toren vorn. Die Abwehr des HCL, der ohne Einarsdottir (Blinddarm-Operation) antrat, war für Nelligen schwer zu durchdringen. Doch auch die Leipzigerinnen taten sich mit dem Treffen schwer – der Beleg eine fünfminütige Torflaute, die schließlich vom TVN beendet wurde. Kurz darauf gelang den Gästen der Ausgleich: 4:4 (10. Minute).

In der 14. Spielminute gaben die Hausherrinnen erstmals die Führung ab, Trainer Norman Rentsch reagierte mit der ersten Auszeit. Dennoch gelang es dem TVN, die Führung weiter auszubauen: Nach einer Zeitstrafe gegen Luisa Sturm verwandelte Louisa Wolf einen Siebenmeter (15. Minute), die Ex-Leipzigerin Ioneac legte gleich doppelt nach. Im Gegenzug lief beim HCL im Angriff nichts zusammen, so zeigte die Tafel nach 20 Minuten ein 8:12 für die Gäste aus Nellingen. Im Angriff lief es bei den Leipzigerinnen weiterhin nicht rund. So gingen die Mannschaften bei einem Stand von 13:16 in die Kabinen.

Mit einem Drei-Tore-Rückstand startete der HC in die zweite Hälfte, wollte den aber nicht auf sich sitzen lassen. In der 34. Minute eroberten sich die Leipzigerinnen durch einen Treffer von Urbicht die Führung zurück – auch weil die Gäste gleich zwei Siebenmeter vergaben (17:16).

Nach einem Time-Out durch Nellingen bei einem Stand von 21:19 geriet die Partie ins Stocken (40. Minute). Beide Teams kamen selten zum Abschluss, der HC verpasste es, sich abzusetzen. Nach einem Doppeltreffer durch Desire Kolasinac gelang dem TVN erneut der Ausgleich: 23:23 (47. Minute).

Doch in den letzten zehn Minuten brachen die Gäste regelrecht ein. Der HCL konnte nahezu jeden Angriff verwandeln. Am Ende siegten die Leipzigerinnen mit neun Toren Vorsprung und sind zurück auf Tabellenplatz fünf. In zwei Wochen steht dann das letzte Heimspiel der Saison an.

Statistik

HCL : Minevskaja 9, Hubinger 7, Mazzucco 6, Reimer 3, Rode 3, Urbicht 3, Sturm 2, Bösch 1, Kurzke, Roth, Guderian
Siebenmeter: 4/4
Strafen: 3

TVN : Padutsch 7, Blanke 6, Kolasinac 4, Wolf 3, Ioneac 3, Namat 2, Grob, Bocka, Schoeneberg, Tuc, Winger, Issifou, Stockhammer, Hagen
Siebenmeter: 5/2    
Strafen: 2

jhz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte