Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Starkes Spiel nach schwacher Anfangsphase: HCL schlägt Bad Wildungen

Starkes Spiel nach schwacher Anfangsphase: HCL schlägt Bad Wildungen

Der HC Leipzig ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Tabellenschlusslicht HSB Bad Wildungen klar geschlagen. Beim Auswärtsspiel am Sonntagnachmittag setzte sich das Team von Trainer Stefan Madsen mit 29:23 (15:11) durch.

Voriger Artikel
Champions-League-Qualifikation: HCL verliert nach großen Kampf gegen russische Stars
Nächster Artikel
Grande Dame des deutschen Handballs tritt ab - schwaches DHB-Team siegt in Leipzig

Im Spiel gegen Bad Wildungen bewies Natalie Augsburg Nervenstärke und erzielte in der Anfangsphase wichtige Treffer für den HCL.

Quelle: Sebastian Brauner

Leipzig/Bad Wildungen. Dabei erwischte der HCL zunächst einen schlechten Start. In den ersten Minuten traten die Gäste unkonzentriert auf und wurden von Bad Wildungen unter Druck gesetzt. Die HSG ging schnell mit 3:0 in Führung.

Es dauerte fast eine Viertelstunde, bis sich die Leipzigerinnen gefangen hatten. Vor allem Natalie Augsburg bewies in dieser Phase Nervenstärke und steuerte wichtige Tore bei. In der 16. Minute konnte der HCL erstmals zum 8:8 ausgleichen. Von da an übernahmen die Leipzigerinnen das Zepter und legten sechs Minuten später erstmals zum 9:10 vor: Nachdem Anne Müller gefoult wurde, verwandelte Maura Visser den fälligen Siebenmeter. Bad Wildungen hatte den Gästen von da an wenig entgegenzusetzen, sodass der HCL bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielen konnte (11:15).

php928602380e201209301843.jpg

Leipzig/Bad Wildungen. Der HC Leipzig ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat Tabellenschlusslicht HSB Bad Wildungen klar geschlagen. Beim Auswärtsspiel am Sonntagnachmittag setzte sich das Team von Trainer Stefan Madsen mit 29:23 (15:11) durch. Dabei erwischte der HCL zunächst einen schlechten Start. Die HSG ging schnell mit 3:0 in Führung.

Zur Bildergalerie

Im zweiten Durchgang bestimmte das Madsen-Team die Begegnung nun vollends. Im Tor zeigte Julia Plöger eine starke Leistung, die Abwehr funktionierte solide und im Angriff präsentierten sich die Messestädterinnen spielfreudig. Lediglich in der Schlussphase der Begegnung gingen die Gäste fahrlässig mit ihren Chancen um.

Mit zehn Toren war Natalie Augsburg die erfolgreichste Werferin des HCL. Das Team liegt nach dem Sieg weiter auf Platz vier der Bundesliga-Tabelle und nur einen Punkt hinter dem Spitzentrio Thüringer HC, Buxtehude und Oldenburg.

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte