Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Supercup: HC Leipzig verliert hauchdünn gegen den Thüringer HC

Duell in Nordhausen Supercup: HC Leipzig verliert hauchdünn gegen den Thüringer HC

Supercup in Nordhausen: Der HC Leipzig hat am Sonntag mit 21:22 gegen den THC verloren. Beide Teams machten Lust auf die neue Saison.

Der HC Leipzig verliert im Supercup mit 21:22.

Quelle: Sebastian Brauner.

Nordhausen. Der erste Titel der Saison geht an den Thüringer HC. Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller gewann am Sonntag den Supercup gegen den HC Leipzig. In Nordhausen siegte der Deutsche Meister gegen den Pokalsieger knapp mit 22:21 (10:9). „Es ist schade, wenn man mit einem Tor verliert“, sagte HCL-Trainer Norman Rentsch.

Das macht Lust auf die neue Saison: Der THC und der HCL agieren auf Augenhöhe und haben sich einen spannenden Kampf mit einem glücklichen Ausgang für die Gastgeberinnen geliefert. Dabei war sich Rentsch gar nicht sicher, wo sein Team steht. „Wir brauchen bestimmt noch ein bis zwei Wochen, um unser Leistungspotential richtig auszuschöpfen“, sagte er vor dem Spiel.

Supercup am 4. September 2016 zwischen dem HC Leipzig und dem Thüringer HC in  Nordhausen.

Zur Bildergalerie

Probleme waren beiden Mannschaften in dieser Partie noch anzumerken. Die überragenden Spielerinnen in der ersten Halbzeit  hießen Katja Kramarczyk und Jana Krause, sie sind die Torhüterinnen. Sowohl der THC und der HCL trafen einfach nicht ins Tor. Entweder scheiterten sie an den Keeperinnen und trafen das Gehäuse erst gar nicht. Zur Halbzeit führte der THC knapp mit 10:9. „Wir standen sehr gut in der Abwehr, vorn hat es noch gehapert“, meinte Rentsch.

Neben Kramarczyk zeigten sich bei den Leipzigerinnen vor allem Xenia Minevskaja und Anne Hubinger schon bestens in Form. Sie warfen jeweils sieben Treffer.

Kein Team konnte sich auch in der zweiten Halbzeit mit mehr als zwei Toren absetzen. Auffällig: Die Stockfehler blieben bei beiden Teams erhalten. Hinzu kam für den HCL noch Pech vom Siebenmeterpunkt. Drei der sieben Strafwürfe wurden nicht verwandelt.

Der HC Leipzig startet am 14. September mit der Partie gegen Neckarsulm auswärts in die neue Spielzeit der Bundesliga. Drei Tage später ist dann Blomberg-Lippe in der Arena zu Gast. Mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen THC und HCL rechnet Rentsch allerdings nicht. Er schiebt dem Supercup-Gewinner und Bietigheim die Favoritenrolle zu. „Wir sind in der Position des Jägers“, so der Coach. THC-Trainer Herbert Müller sah es anders: „Leipzig hat den stärksten Rückraum, Bietigheim den besten Kader.“

Bereits am kommenden Wochenende kämpft der HCL bei einem Qualifikationsturnier in Spanien um den Einzug in die Champions League.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte