Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Verletzungsmisere beim HCL: Alle Kreisläuferinnen fallen aus

Testturnier in Wittlich Verletzungsmisere beim HCL: Alle Kreisläuferinnen fallen aus

Der HC Leipzig muss sich nach hart umkämpften Partien beim Wittlicher Handball-Cup mit Verletzungssorgen plagen. Die Blau-Gelben, welche den früheren Stelioplast-Cup bereits sieben Mal gewinnen konnten unterlagen in beiden Partien des Samstags jeweils mit nur einem Tor unterschied.

Luisa Schulze mit getapeten Fingern auf der Bank (Archivbild)

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Bitter war für die Leipzigerinnen besonders das Spiel gegen Randers HK. Kreisläuferin Luisa Schulze kugelte sich einen Finger aus. Dieser musste im Krankenhaus wieder eingerenkt werden. Auch Luisa Sturm verletzte sich in der Partie am Knie. Trainer Norman Rentsch hatte mit einem Schlag keine Kreisläuferinnen mehr. „Damit waren unsere eintrainierten Abläufe nicht mehr möglich. So kann konnten wir unser System nicht mehr spielen“, erklärte HCL-Manager Kay-Sven Hähner am Samstag.

Der Leipziger Bundesligist war ohnehin nur mit 14 Spielerinnen angereist: Franziska Mietzner blieb verletzt zu Hause, Nele Reimers und Joanna Rode sind mit dem Nationalkader unterwegs. Bereits in der Nacht fiel außerdem Sakia Lang mit Magenproblemen aus. Und ohne die beiden Verletzten stand dem Trainer nur mehr ein elfköpfiger Kader zur Verfügung.

Gegen den dänischen Erstligisten kämpften die Leipzigerinnen am Vormittag bis zum Schluss verbissen. Nach 60 Minuten mussten sie sich mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 23:24 geschlagen geben. In der nachmittäglichen Partie stand dem HCL dann Borussia Dortmund, das neue Team von Kreisläuferin Anne Müller, gegenüber.

Es sollte wieder sehr knapp werden. Zur Halbzeit lag Leipzigs geschwächtes Team noch mit 11:9 Toren in Führung. Doch nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der Aufsteiger heran. Mit viel Willenskraft hielt der HCL den Abstand gering. Hähner: „Die Mannschaft hat souverän gekämpft.“ Shenia Minevskaja und Karolina Kudlacz-Gloc konnten mit ihren Siebenmeterwürfen ein ums andere Mal ausgleichen. Doch in der letzten Minute des Spiels jagte der BVB noch einen Ball in den Kasten der Leipziger: 23:22 für die Westfalen.

Mit der zweiten Niederlage am Samstag wurde der HCL dritter der Gruppe B und tritt am Sonntag um 14.45 Uhr im Spiel um Platz fünf an. Der Gegner, in dem stark besetzten Turnier in Wittlich, heißt dann: Bayer Leverkusen.

Johannes Angermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte