Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

HC Leipzig
Google+ Instagram YouTube
Zweite Garde des HCL verteidigt mit Sieg gegen Celle die Tabellenführung

Handball-Bundesliga Zweite Garde des HCL verteidigt mit Sieg gegen Celle die Tabellenführung

Der HCL baut seine Erfolgsbilanz im Januar weiter aus: Gegen das Kellerkind SVG Celle durfte sich die zweite Reihe des HCL beweisen. Auch Neuzugang Ann-Cathrin Kamann stand erstmals auf der Platte.

Franziska Mietzner vom HCL setzt sich gegen die Abwehr der SVG Celle durch.
 

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  Siebentes Spiel, siebenter Sieg: Der HC Leipzig zeigt sich in den englischen Wochen weiter unermüdlich. Der 28:24 (14:10)-Pflichtsieg am Mittwoch gegen das noch sieglose Team der SVG Celle war ein Verdienst der Spielerinnen, die sonst wenige Einsatzzeiten bekommen. Nach dem Erfolg gegen den Tabellenvorletzten behält die Mannschaft von Trainer Norman Rentsch den Platz an der Sonne in der Handball-Bundesliga, hat allerdings eine Partie mehr auf dem Konto, als der Meister Thüringer HC. Außerdem erfreulich mit Blick auf die Tabelle: Metzingen bezwang am Mittwoch Bietigheim – damit wächst der Vorsprung auf Rang drei auf vier Punkte.

Der HC Leipzig wurde seiner Favoritenrolle gerecht und schlug in der heimischen Arena den SVG Celle mit 28:24. Fotos: Christian Modla

Zur Bildergalerie

Der HC Leipzig startete mit einer ungewohnten Formation, um im kräftezehrenden Januar Körner zu sparen: Bis auf Luisa Schulze und Anne Hubinger stand keine Stammspielerin auf der Platte. Dafür sorgte Helena Hertlein mit einem Doppelpack für eine rasche 2:0-Führung. Beim 5:1 nach fünf Minuten netzte die Linksaußen bereits zum dritten Mal ein.

„Ich hatte heute richtig Lust auf das Spiel und bin glücklich, dass es so gut geklappt hat“, sagte die 23-Jährige. Das Hertlein derzeit um ihre Vertragsverlängerung spielt, ist für sie nicht entscheidend: „Ich will Spaß am Handball haben und mit der Mannschaft unserem Ziel näher kommen. Wir sind momentan einfach super drauf, athletisch fit und wollen weiter jede Partie gewinnen.“

Debüt für Kamann

Außerdem am Mittwoch auf der Platte: Kaya Diehl, Shenia Minevskaja und Franziska Mietzner, mit ihrem Debüt in der Anfangsaufstellung, sowie Nele Kurzke im Tor. Doch nach dem deutlichen Vorsprung in den ersten Minuten, schmolz das Polster bis auf zwei Treffer zusammen. Die zweite Garde des HCL hatte vor allem aus dem Rückraum so ihre Mühe.

Beim 10:8 nahm Rentsch seine erste Auszeit. Im Anschluss legte sein Team wieder eine Schippe drauf und ein 13:8 vor. In der 23. Minute durfte Neuzugang Ann-Cathrin Kamann erstmals für die Blau-Gelben aufs Feld und packte in der Abwehr gleich ordentlich zu. „Sie hat die Zweikämpfe toll angenommen. Ich bin sehr zufrieden mit ihrem Einstand“, sagte der HCL-Coach.

In Halbzeit zwei stand Nicole Roth zwischen den Pfosten und glänzte gleich mit zwei schönen Paraden. Beim 18:11 ballte die komplette HCL-Bank die Fäuste, als Kamann den ersten Treffer für ihren neuen Verein erzielte.

Trotz vieler Fehlpässe und Ungenauigkeiten geriet Leipzig gegen die extrem schwachen Gäste nie in Bedrängnis. Obwohl der SVG in den letzten Minuten noch ein wenig Ergebniskosmetik gelang. „Es ist schon cool, dass wir uns heute beweisen konnten“, meinte Hertlein. Beim nächsten Heimspiel kommt es am Samstag, dem 30. Januar, dann zum echten Klassiker und Spitzenspiel: Der HCL empfängt den Meister Thüringer HC.

Statistik

HCL: Kramarczyk, Kurzke, Roth, Mazzucco, Hertlein 7, Mietzner 7, Schulze 3, Kludlacz-Gloc, Hubinger , Lang, Diehl 5, Reimer, Minevskaja 4/2, Kamann 2, Urbicht

Celle: Pagel, Arndt, Wahle 5, Verschuren 5, Covic, Düvel, Ahlin 8, Robben 2, Ahrens 1, Wagenlader 1, Kiedrowski 2, Loest, Schulz, Büttner

Siebenmeter: HCL: 4/2 Celle: 5/4

Zuschauer: 1381

Von Anne Grimm

Arena Leipzig 51.344651 12.352742
Arena Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte