Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Der Weg der deutschen Handballer zum EM-Sieg

Handball Der Weg der deutschen Handballer zum EM-Sieg

16.1.: Auftaktspiel der Vorrundengruppe C in Breslau gegen Spanien. Zehn schwache Minuten in der ersten Halbzeit sorgen für die 29:32-Niederlage. Das deutsche Team ist dem Favoriten dennoch die meiste Zeit ebenbürtig.

Krakau. tsche Team ist dem Favoriten dennoch die meiste Zeit ebenbürtig.

18.1.: Mit dem 27:26 gegen Schweden starten die Handballer ihre Siegesserie - und das nach einem Vier-Tore-Rückstand zur Pause. Überragender deutscher Akteur ist Torhüter Andreas Wolff, der auf eine Quote von 42 Prozent gehaltener Bälle kommt.

20.1.: Die Partie gegen Slowenien unter dem Motto "Heimreise oder Hauptrunde" ist eine klare Angelegenheit. Am Ende steht ein 25:21-Sieg, der durchaus hätte höher ausfallen können. Lohn ist der Einzug in die Hauptrunde mit 2:2 Punkten.

22.1.: Das erste Spiel in der Hauptrundengruppe 2 - weiterhin in Breslau - ist eine Demonstration. Die DHB-Auswahl deklassiert Ungarn mit 29:19. Und auch hier hätte der Sieg höher ausfallen können. Das Torhüter-Duo Carsten Lichtlein/Andreas Wolff beeindruckt mit 42 Prozent gehaltener Bälle.

24.1.: Die Grippe geht um im deutschen Team. Die angeschlagenen Spieler gewinnen mit Mühe und Not mit 30:29 gegen Russland. Platz sechs ist sicher. Bitter: Für Steffen Weinhold und Christian Dissinger kommt nach Adduktorenverletzungen das EM-Aus.

27.1.: Im Gruppen-Endspiel um den Einzug ins Halbfinale stehen erstmals die Nachrücker Kai Häfner und Julius Kühn im Team. Trotz des Handicaps gibt es ein 25:23 gegen den Titelanwärter Dänemark - das Halbfinale ist perfekt.

29.1.: Halbfinal-Krimi in Krakau: Nach Verlängerung heißt es 34:33 gegen Norwegen. Der Gegner legt Protest ein, zieht ihn einen Tag später aber zurück. Der Erfolg gegen Norwegen hat drei Garanten: den treffsicheren Tobias Reichmann, Last-Second-Torschütze Kai Häfner und den Teamgeist.

31.1: Überlegener Sieg im Finale: Die deutschen Handballer sind zum zweiten Mal nach 2004 Europameister. Die Mannschaft um den überragenden Torwart Andreas Wolff gewann das Endspiel gegen Spanien am Sonntag in Krakau mit 24:17 (10:6).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr