Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
FA Göppingen und SC Magdeburg mit Niederlagen im EHF-Pokal

Handball FA Göppingen und SC Magdeburg mit Niederlagen im EHF-Pokal

Frisch Auf Göppingen steht nach einer 24:27 (10:13)-Niederlage beim HBC Nantes im vierten Spiel der Gruppe B um den EHF-Pokal gehörig unter Druck. Der Handball-Bundesligist rutschte vom ersten auf den dritten Platz ab und muss nun wohl beide ausstehenden Partien gewinnen, um noch in die nächste Runde einziehen zu können.

Nantes. n.

Göppingen tat sich in der lange zerfahrenen und hart umkämpften Begegnung vor etwa 3000 Zuschauern schwer. In der 21. Minute lagen die Schwaben bereits 5:9 zurück, konnten bis zur Halbzeit aber noch auf 10:13 verkürzen. Nach dem Wechsel hatte Frisch Auf seine stärkste Phase. Marcel Schiller sorgte mit drei Treffern hintereinander für den Ausgleich.

Nun ging es bis zur 51. Minute ziemlich eng her. Nantes konnte sich nie mehr als zwei Tore Vorsprung erspielen. Dann zogen die Franzosen aber auf 25:20 davon. Göppingen, das sich aus der Distanz zu viele Fehlwürfe leistete, kam nicht mehr heran und verlor schließlich mit 24:27. Bester FA-Schütze war Schiller mit sechs Treffern.

Die Handballer vom SC Magdeburg verpassten zuvor das vorzeitige Erreichen des Viertelfinals. Im vierten Spiel der Hauptrundengruppe A gab es nach einem schwachen Auftritt bei BM Granollers aus Spanien die erste Niederlage. Die Elbestädter unterlagen mit 29:34 (13:15), nachdem sie das Hinspiel noch mit 32:28 (16:14) gewonnen hatten.

Beste Werfer beim Bundesligisten waren Michael Damgaard mit acht Treffern und Marko Bezjak mit fünf Toren. Bei der Spaniern traf Adrian Figueras mit zehn Treffern. Die ersten beiden Teams jeder Vierergruppe ziehen im zweitwichtigsten europäischen Pokalwettbewerb in die Runde der letzten Acht sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr