Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fans in Kiel und Hessen bejubeln ihre Europameister

Handball Fans in Kiel und Hessen bejubeln ihre Europameister

Einige der deutschen Handballer kommen aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. In Kiel, Wetzlar und Kassel wurden die lokalen Europameister bei ihrer Rückkehr begeistert empfangen.

Kiel. Die deutschen Handball-Europameister werden auch in ihren Heimatregionen weiter gefeiert. Mehrere Hundert Fans begrüßten am Dienstag die drei Titelträger von Rekordmeister THW Kiel nach ihrer Rückkehr in den Norden.

Die Rückraumspieler Steffen Weinhold und Christian Dissinger sowie Linksaußen Rune Dahmke wurden mit Sprechchören in der Halle 400 empfangen.

Nach dem Halbfinaleinzug durch den Sieg gegen Dänemark habe sich die Mannschaft gedacht, "warum den Rest nicht auch noch", sagte Dahmke. Weinhold betonte, "das war ein Sensationssieg". Dissinger sagte, nach seiner Verletzung sei er bei den letzten Spielen auf der Tribüne "um Jahre gealtert".

Von ihrem Verein erhielten sie einen Reiseführer über Brasilien, weil sich die Nationalmannschaft bereits für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert hat. Am Mittwoch gehen die Feierlichkeiten nach dem überraschenden EM-Titelgewinn gegen Spanien weiter. Dann dürfen sich die Spieler ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Auch in Hessen bereiteten Hunderte Fans ihren Europameistern einen begeisternden Empfang. In Wetzlar schwappte die La-Ola-Welle durch das "Forum", als der überragende Torwart Andreas Wolff, Spielmacher Steffen Fäth und Kreisläufer Jannik Kohlbacher das dreistöckige Einkaufscenter betraten. In Kassel wurde Rechtsaußen Johannes Sellin von der MT Melsungen in der vollen Kultkneipe "Joes Garage" gefeiert.

"Das ist ein wunderschöner Empfang. Vielen Dank", sagte Wetzlars Rückraum-Ass Fäth. "Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute kommen und sich mit uns freuen. Das ist ein schönes Gefühl." Auch Torhüter Wolff war begeistert: "Das ist mega geil." Das Trio vom Bundesligisten HSG Wetzlar trug sich danach ins Goldene Buch der Stadt ein.

Einen besonderen Leckerbissen gab es von einem einheimischen Konditormeister - er überraschte Fans und Spieler mit 350 EM-Torten, auf denen die Bilder der drei Wetzlarer Nationalspieler zu sehen sind.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr