Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leichtathletik
Leichtathletik
Steht der Leichtathletik-WM in Katar kritisch gegenüber: DLV-Präsident Clemens Prokop.

Die Leichtathletik-WM in London war eine große Gala für diesen Sport. Doch was kommt danach? Der WM 2019 in Katar wird mit Sorge entgegengeblickt. Was muss geschehen, um die Leichtathletik attraktiver und für die Jugend interessant zu machen?

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Will sich im Kampf gegen Doping stark machen: Speerwerfer Thomas Röhler.

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler ist in die Athletenkommission des Leichtathletik-Weltverbandes gewählt worden. Wie sein Management mitteilte, erhielt er 691 Stimmen und gehört damit zu den sechs Mitgliedern des IAAF-Gremiums.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Johannes Vetter wurde Weltmeister im Speerwerfen.

Nach einer langen Durststrecke konnten die deutschen Leichtathleten ihre Bilanz noch ordentlich aufbessern. Vier Medaillen gab es am vorletzten WM-Tag auf einen Schlag - darunter das Goldstück von Johannes Vetter im Speerwurf. Am Sonntag kam kein Edelmetall dazu.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Mateusz Przybylko kam in London nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran.

Der Leverkusener Hochspringer Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM als Fünfter seine erste internationale Medaille verpasst. Der 25-Jährige kam in London mit 2,29 Metern nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Bolts Teamkameraden stützen den großen Mann beim Aufstehen. Foto: Bernd Thissen

Usain Bolt geht nicht mit Gold, er humpelt mit Schmerzen aus dem Londoner Olympiastadion. Ein Oberschenkelkrampf stoppt den schnellsten Mann der Welt im Abschiedsrennen. Ein Sport-Drama. Vom "Zusammenbruch eines Imperiums" schreibt eine Zeitung.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Caster Semenya ist zum dritten Mal Weltmeisterin im 800-Meter-Lauf.

Caster Semenya ist zum dritten Mal Weltmeisterin im 800-Meter-Lauf. Die 26 Jahre alte Südafrikanerin wurde bei der Leichtathletik-WM in London ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann in der Jahresweltbestzeit von 1:55,16 Minuten.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Diskuswerferin Nadine Müller wurde mit 64,13 Metern Sechste.

Diskuswerferin Nadine Müller hat bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London einen Podestplatz und damit ihre dritte WM-Medaille klar verpasst. Die 31 Jahre alte Hallenserin wurde mit 64,13 Metern Sechste.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Sebastian Coe lobt die WM-Organisatoren.

IAAF-Präsident Sebastian Coe hat die Organisatoren der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London gelobt.

"Sie haben einen sensationellen Job gemacht", sagte der britische Präsident des Weltverbandes zum Abschluss der WM am Sonntag.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Der Franzose Yohann Diniz gewann das 50-Kilometer-Gehen.

Am Super-Sonntag der Geher bei der Leichtathletik-WM mit vier Entscheidungen auf dem Kurs am Buckingham Palace kommen zwei Deutsche über 50 Kilometer geschafft, aber glücklich ins Ziel.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz gewann in London WM-Bronze.

Jahrelang machte sich Pamela Dutkiewicz Sorgen, ob Speck aus ihren knappen Sprint-Höschen und Tops quillt. Am Tag nach ihren Rennen schlug sie angespannt die Zeitung auf, wie die Fotos wohl aussehen. Jetzt schreibt die Hürdenflitzerin Schlagzeilen - als WM-Dritte.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Rico Freimuth (l) posiert mit Kai Kazmirek (r) und dem Sieger Kevin Mayer aus Frankreich auf dem Podium. Foto: Bernd Thissen

In der "Nacht der Deutschen" holten die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek Silber und Bronze bei der WM in London. Weltmeister wurde der Franzose Kevin Mayer. Ihm will Freimuth den Titel vielleicht schon bei der Heim-EM 2018 in Berlin streitig machen.

  • Kommentare
mehr
Leichtathletik
Usain Bolts große Läuferkarriere endet in einem Drama bei der Staffel über 4x100 Meter.

Die Deutsche Presse-Agentur hat internationale Pressestimmen zum Abschiedsrennen von Sprinterstar Usain Bolt bei der WM in London zusammengestellt.

GROSSBRITANNIEN: "The Independent": "Für Bolt und Jamaika wurde der Abend, der eigentlich als goldener Abschied für den Superstar vorgesehen war, zur Geschichte einer Enttäuschung."

"The Telegraph": "Selten hat eine Abendveranstaltung im Sport ihren Höhepunkt in so einem emotionalen Strudel gefunden."

"The Sun": "Das britische Quartett landet einen Überraschungssieg und stürmt zum Weltmeister-Titel, aber Bolts letztes Rennen endet mit großem Schmerz."

ITALIEN: "La Repubblica": "Es ist eine Nacht, in der Götter fallen.

  • Kommentare
mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.