Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
1860 verlängert mit Fröhling - "Absolut handlungsfähig"

Fußball 1860 verlängert mit Fröhling - "Absolut handlungsfähig"

Nach dem geschlossenen Rücktritt des Präsidiums hat der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München mit der Verlängerung des Vertrages von Trainer Torsten Fröhling Handlungsfähigkeit bewiesen.

Voriger Artikel
Wer wird deutscher Basketball-Meister?
Nächster Artikel
Hamilton holt Pole-Position vor Rosberg und Vettel

Torsten Fröhling bleibt 1860-Trainer.

Quelle: Tobias Hase

München. Zu den Sofortmaßnahmen nach dem großen Knall am Vorabend zählte auch die weitere Verpflichtung von Abwehrspieler Kai Bülow. Man sei "absolut handlungsfähig", betonte die Geschäftsführung in einer Pressemitteilung der TSV München von 1860 GmbH und Co. KGaA. "Wir arbeiten nach wie vor intensiv an unserer Mannschaft für die neue Saison", erklärte der umstrittene Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner. Das am Freitagabend geschlossen zurückgetretene Präsidium um Präsident Gerhard Mayrhofer habe der Verlängerung mit Fröhling noch "in seiner letzten Amtshandlung zugestimmt", sagte Poschner.

"Das ist sehr positiv und war ganz wichtig, um bei dieser Schlüsselpersonalie Sicherheit zu haben", äußerte der Sportchef, den die bisherige Vereinsführung in ihrem Machtkampf mit Investor Hasan Ismaik unbedingt loswerden wollte. Ex-Profi Poschner war jedoch von dem jordanischen Geldgeber bis zuletzt gestützt worden. Poschner dokumentierte nun umgehend, dass er seine Arbeit fortsetzen will.

Das "operative Geschäft" in der Profi-Fußballabteilung sei nicht beeinflusst, betonten Poschner und Markus Rejek, der Kaufmännische Geschäftsführer, in ihrer Pressemitteilung. Das Team um Kapitän Christopher Schindler soll an diesem Montag wie geplant in die Vorbereitung auf die Ende Juli beginnende Zweitliga-Saison starten.

Geschäftsführer Rejek rief den Verwaltungsrat des Vereins dazu auf, "so schnell wie möglich die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Ämter im Präsidium, Beirat und Aufsichtsrat bis zu einer Mitgliederversammlung kommissarisch besetzt werden". Solange sei man trotzdem "die notwendigen Planungen und Maßnahmen" besonders im Sport entsprechend der bisherigen Finanzplanung angehen.

Fröhling hatte die "Löwen" nach seiner Beförderung vom Trainer der zweiten Mannschaft zum Chefcoach der Profis im vergangenen Februar vor dem Abstieg in die 3. Liga bewahrt. Über die Laufzeit seines neuen Kontraktes als Trainer der Profis machte der Verein keine Angaben, er gilt aber wohl vorerst bis 2016. Der 29-jährige Bülow erhielt ebenfalls ein neues Arbeitspapier bis 2016 mit Option für eine weitere Saison. Der Abwehrspieler hatte mit seinem 2:1-Siegtor in der Relegation gegen den Drittligisten Holstein Kiel die "Löwen" vor dem Abstieg aus der 2. Liga bewahrt.

Insgesamt bleibt die Lage beim deutschen Meister von 1966 auch nach der Klärung der Trainerfrage verworren. Die Zukunft des Vereins ist unabsehbar. Dass Meistertrainer Felix Magath nun noch als neuer starker Mann zu den "Löwen" kommt, erscheint noch ungewisser als zuvor.

Die Verhandlungen der Vereinsführung mit Investor Ismaik waren am Freitagabend gescheitert. "Wir haben bis zuletzt versucht, unter hohem persönlichem Einsatz aller Beteiligten und enormem Erwartungsdruck der Öffentlichkeit zu einer überzeugenden Lösung im Sinne des Vereins und der Löwenfans zu kommen", beteuerte Präsident Mayrhofer in einer Mitteilung.

Mit ihm zogen sich die beiden Vizepräsidenten Erik Altmann und Heinz Schmidt (Schatzmeister) zurück. Zudem legte Karl-Christian Bay als Aufsichtsratsmitglied seinen Posten als Vereinsvertreter im Beirat nieder, ebenso wie Mayrhofer. Dem Beirat der Geschäftsführungs-GmbH gehören damit nur noch Mehrheitsgesellschafter Ismaik sowie dessen Cousin und Münchner Statthalter Noor Basha an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr