Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Doppelter Arbeitstag für Hamilton & Co. in Austin

Motorsport Doppelter Arbeitstag für Hamilton & Co. in Austin

Das wird ein langer und auch aufregender Tag in der Formel 1. Erst die Quali, dann das Rennen. Und am Ende womöglich weltmeisterlicher Jubel.

Voriger Artikel
Schily attackiert Zwanziger
Nächster Artikel
Blatter widerspricht: Nie Geld gefordert

Lewis Hamilton machte vor dem Qualifying den besten Eindruck, doch zum Kampf um die Startpositionen kam es nicht mehr.

Quelle: Larry W. Smith

Austin. Lewis Hamilton muss sich auf dem Weg zur möglichen Krönung am Sonntag auf einen langen Tag gefasst machen. Der Formel-1-Spitzenreiter und seine Rivalen müssen am Sonntag fünf Stunden vor dem 16. Saisonrennen erst noch die Startplätze ausfahren, sofern es das Wetter zulässt.

Am Samstag musste die Qualifikation für den Großen Preis der USA nach fünfmaliger Verschiebung letztlich wegen des Unwetters über Texas abgesagt werden.

DIE WETTERPROGNOSE

Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt 40 Prozent. Vor allem am Vormittag soll es noch zu Niederschlag kommen, gegen frühen Mittag soll es eigentlich nicht mehr regnen.

DER ABLAUFPLAN A

Nach der Absage der Qualifikation am Samstag ist die K.o.-Ausscheidung nun für den Morgen in Austin geplant. Losgehen soll es um 09.00 Uhr (15.00 Uhr MEZ). Gefahren wird eine Stunde, danach steht die Startaufstellung fest. Dann bleibt den Fahrern aber nicht viel Zeit zum Ausruhen. Normalerweise findet anderthalb Stunden vor dem Rennstart die Fahrerparade statt. Um 14.00 Uhr Ortszeit soll es mit dem Rennen losgehen. Das Ende wird gegen 16.00 Uhr erwartet.

DER AUSFALLPLAN B

Sollte die Qualifikation auch am Sonntag wegen der Wetterbedingungen nicht stattfinden können, wird die Startaufstellung auf anderem Wege ermittelt. Grundlage würden dann die Ergebnisse des zuletzt stattgefundenen Trainings sein. In diesem Falle also die einstündige Einheit am Samstag, in der Hamilton die schnellste Runde drehte vor Sebastian Vettel im Ferrari und Nico Hülkenberg im Force India. Weil Vettel aber eine Strafe wegen des Einsatzes eines neuen (fünften) Motors von zehn Plätzen erwartet, würde Hülkenberg in die erste Startreihe rücken. Nico Rosberg würde im zweiten Mercedes nach Platz neun im Training durch die Strafe gegen Vettel und auch dessen Teamkollegen Kimi Räikkönen vermutlich von Rang sieben starten.

DIE AUSGANGSSITUATION

Hamilton kann das Rennen trotz des chaotischen Samstags und des langen Renntags immer noch recht entspannt angehen. Der Brite führt im Klassement mit 66 Punkten vor Vettel, Rosberg liegt 73 zurück. Er hat letztlich noch vier Rennen Zeit, seinen dritten WM-Titel perfekt zu machen.

DIE TITELBEDINGUNG

Die einfachste Rechnung ist die: Hamilton gewinnt das Rennen in Austin wie schon bei der Premiere 2012 und im vergangenen Jahr und Vettel kommt nicht über Platz drei hinaus. Unterm Strich muss Hamilton neun Punkte mehr holen als Vettel und zwei mehr als Rosberg. Für einen Sieg gibt es 25 Zähler, sieben weniger für Platz zwei und zehn weniger für Rang drei. Von Platz vier abwärts bis Platz zehn werden 12, 10, 8, 6, 4 und 2 Zähler sowie 1 Punkt vergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr