Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eisbären geben Spitze ab: München nach 5:2 Tabellenführer

Eishockey Eisbären geben Spitze ab: München nach 5:2 Tabellenführer

Die "Roten Bullen" aus München sind erstmals in dieser Spielzeit Tabellenführer der DEL. Der EHC überrannte die Eisbären Berlin in deren Halle. Düsseldorf festigt mit einem Endspurt Rang drei. Die Kölner Siegesserie geht bei Schlusslicht Krefeld zu Ende.

Voriger Artikel
Biathlet Schempp greift Podium an - Preuß optimistisch
Nächster Artikel
Jungstars bescheren Gladbach die Wende - 5:1 gegen Bremen

Der EHC München hat die Tabellenführung in der DEL übernommen.

Quelle: Peter Steffen

Berlin. Wechsel an der Spitze und Premiere: Der EHC München hat erstmals in der laufenden Saison die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) übernommen.

Das Team von Trainer Don Jackson setzte sich im Spitzenspiel beim bisherigen Ersten, den Eisbären Berlin, deutlich mit 5:2 (3:0, 2:2, 0:0) durch. Damit haben die Münchner nach 43 Spielen 78 Punkte, die Berliner bleiben bei 77. Im zweiten Topspiel setzte sich die Düsseldorfer EG mit einem imponierenden Endspurt mit 7:4 (1:0, 1:3, 5:1) gegen die Iserlohn Roosters durch und festigten Rang drei (76).

Der bisherige Spitzenreiter Eisbären verlor erneut ein Freitagspiel in eigener Halle. 13 917 Zuschauer sahen ein schwarzes erstes Drittel für die Hausherren. Toni Söderholm, Frank Mauer und Jérôme Samson sorgten bis zur 13. Minute für die 3:0-Führung der Münchner. Keith Aucoin (22.) erhöhte sogar auf 4:0, ehe Mark Bell und Florian Busch in Unterzahl mit ihren Treffern wieder für Hoffnung bei den Gastgebern sorgten. Doch mit dem fünften Münchner Tor durch Konrad Abeltshauser war die Partie entschieden. Für die Bayern war es der vierte Sieg nacheinander.

In Düsseldorf erlebten 13 065 Fans ein munteres und aufregendes Auf und Ab. Eduard Lewandowski und Christopher Minard brachten die DEG in Führung; Brooks Macek, Mike York und Luigi Caporusso drehten die Partie für Iserlohn. So ging es munter weiter, ehe die Gastgeber mit vier Toren im Schlussdrittel für das klare 7:4 sorgten. Ken Andre Olimb war mit zwei Toren maßgeblich am DEG-Endspurt beteiligt.

Für die Kölner Haie ging eine Serie von drei Siegen in Serie unter ihrem neuen Trainer Cory Clouston zu Ende. Der achtmalige deutsche Meister ließ sich beim abgeschlagenen Schlusslicht Krefeld Pinguine mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:1) überraschen. Damit büßten die Haie wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Teilnahme ein. Die 6378 Zuschauer im Krefelder König-Palast feierten den zweiten Heimsieg der Pinguine nacheinander.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr