Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gut vor Gesamtweltcup-Triumph - Rebensburg nur 18.

Ski alpin Gut vor Gesamtweltcup-Triumph - Rebensburg nur 18.

Viktoria Rebensburg hat ihre Minimal-Chance auf den Gesamtweltcup verspielt, in Lenzerheide enttäuschte sie beim Super-G. Die große Kristallkugel ist ihrer Schweizer Rivalin Lara Gut damit de facto nicht mehr zu nehmen.

Voriger Artikel
Hertha nach Sieg gegen Schalke: Genießen statt Kampfansage
Nächster Artikel
Bitteres Eintracht-Debüt für Kovac - Hoffnung für TSG

Lara Gut beim Super-G in Lenzerheide.

Quelle: Gian Ehrenzeller

Lenzerheide. Skirennfahrerin Lara Gut kann den erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups schon an diesem Wochenende perfekt machen.

Die Schweizerin verpasste beim Super-G in Lenzerheide zwar als Fünfte das Podium, profitierte aber von einem völlig verpatzten Rennen ihrer Verfolgerin Viktoria Rebensburg. Die Deutsche kam bei guten Bedingungen nur auf Platz 18 und hat 295 Punkte Rückstand auf Gut. Rebensburg wird am Sonntag nicht beim Kombinationsrennen starten Damit reicht Gut im letzten Rennen vor dem Saisonfinale in St. Moritz ein vorderer Rang, um den Gewinn des Gesamtweltcups rechnerisch perfekt zu machen. Rebensburg hat den Kampf um die große Kristallkugel abgehakt und will sich auf die letzten Rennen in der kommenden Woche konzentrieren. Im Riesenslalom hat sie Chancen auf den Gewinn der Disziplinwertung.

Den Sieg sicherte sich Cornelia Hütter aus Österreich, die erstmals ein Weltcup-Rennen gewann. Sie verwies Fabienne Suter aus der Schweiz (+0,10 Sekunden) und ihre Teamkollegin Tamara Tippler (+0,35) auf die Plätze. Gut hatte 0,58 Sekunden Rückstand auf die 23-jährige Hütter, Rebensburg gar 1,53 Sekunden.

"Das ist sehr enttäuschend und schade", sagte die beste Rennfahrerin des Deutschen Skiverbandes im ZDF. Sie könne selbst nicht genau sagen, wie der Rückstand zustande kam. "Ich muss die bittere Pille schlucken. Es war super zum Fahren, hat wirklich Spaß gemacht, aber ich habe gemerkt, dass ich nichit ans Limit gehen konnte." Patrizia Dorsch verpasste als zweite DSV-Starterin mit Rang 38 die Punkte.

Durch die Pleite vergab Rebensburg auch die minimale Chance auf einen Erfolg im Disziplinweltcup. Die kleine Kristallkugel können noch vier andere Rennfahrerinnen gewinnen: Die verletzte Lindsey Vonn führt mit 420 Zählern vor Gut (401), Hütter (340) und Tina Weirather (336).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr