Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jordan Spieth mit der Chance zum Karriere-Grand-Slam

Golf Jordan Spieth mit der Chance zum Karriere-Grand-Slam

Jordan Spieth könnte mit einem Sieg bei der PGA Championship als sechster Golfer den Karriere-Grand-Slam feiern. Von Druck ist bei dem 24-jährigen US-Amerikaner allerdings nichts zu spüren. Deutsche Spieler sind beim Turnier in Charlotte nicht vertreten.

Jordan Spieth könnte mit einem Sieg bei der PGA Championship den Karriere-Grand-Slam feiern. Foto: Andrew Matthews

Charlotte. Das letzte Major-Turnier der Saison könnte zur großen Show des Jordan Spieth werden. Mit einem Sieg bei der PGA Championship in Charlotte kann der Amerikaner als sechster Golfprofi der Welt den Karriere-Grand-Slam feiern.

Vor diesem möglichen Eintrag in die Geschichtsbücher stehen jedoch vier Runden, 72 Löcher und knapp 28 Kilometer bei der 99. Auflage der PGA Championship. Mit 24 Jahren könnte der US-Amerikaner zudem den Altersrekord von Tiger Woods brechen, der im Jahr 2000 ebenfalls als 24-Jähriger mit einem Sieg bei den British Open in St. Andrews seinen  Karriere-Grand-Slam feierte. Woods war beim Gewinn des Claret Jug  jedoch knapp sechs Monate älter, als Spieth es am Sonntag wäre. 

Spieth, der durch einen spektakulären Comeback-Sieg bei der 146. British Open im Juli die Grundlage für den möglichen Grand Slam an  diesem Wochenende legte, geht als klarer Favorit in das Turnier auf dem Kurs des Quail Hollow Club im US-Bundesstaat North Carolina. Bereits 2015 hatte er sowohl die US Open als auch das Masters gewonnen.

"Jordan hat gute Chancen es zu schaffen, was großartig für den Sport wäre", sagte Kontrahent Rory McIlroy, dem selbst ein noch ein Masters-Titel zum Karriere-Slam fehlt. "Tiger [Woods] schaffte es mit 24 Jahren, und Jordan könnte es im gleichen Alter gelingen, was an sich selber schon geschichtsträchtig ist."

Spieth, aktuell die Nummer zwei der Welt, geht zuversichtlich in das vierte Major-Turnier des Jahres. "Ich glaube, ich bin in Form, und die Form spielt natürlich eine wichtige Rolle um überhaupt eine Chance zu haben", sagte Spieth. Einen zusätzlich Druck, so scheint es, verspürt der gebürtige Texaner trotz der allgegenwärtigen Aufmerksamkeit an seiner Person jedoch nicht.

"Es ist nur ein Major", erklärte er. "Wenn es dieses Jahr passiert, dann ist es toll, es wäre ein weiteres lebenslanges Ziel, das wir dann erreicht hätten. Aber ich glaube, dass ich es früher oder später schaffen werde."

Für Phil Mickelson ist der Karriere-Grand-Slam ein Indikator für die Klasse eines Golfers. "Für mich ist es das Zeichen eines kompletten Spielers", sagte Mickelson, dem der US-Open-Titel zum Karriere-Slam fehlt. "Es gibt fünf Spieler, die es bis jetzt erreicht haben, und diese fünf sind die größten des Sports. Du betrachtest sie in einem anderen Licht."

Neben Woods gehören Jack Nicklaus (USA), Gary Player (Südafrika), Ben Hogan (USA) und Gene Sarazen (USA) zum wohl auserlesensten Kreis des Golfsports. "In dieser Gesellschaft zu sein, ist einfach unglaublich", sagte Spieth. 

Deutsche Spieler sucht man bei der am 10. August beginnenden PGA Championship vergeblich. Martin Kaymer, der Gewinner des Turniers 2010, sagte seine Teilnahme aufgrund einer Schulterverletzung ab. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.