Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Niederlage in Bilbao: FCA für starkes Debüt nicht belohnt

Fußball Niederlage in Bilbao: FCA für starkes Debüt nicht belohnt

Der FC Augsburg hat bei seinem ersten Spiel auf europäischer Bühne überzeugt - und dennoch verloren. Mit 1:3 unterlag der Fußball-Bundesligist dem Favoriten Athletic Bilbao. Doch der positive Auftritt lässt die Augsburger für die nächsten Spiele hoffen.

Voriger Artikel
Glänzende Premiere für Breitenreiter: Schalke gewinnt 3:0
Nächster Artikel
Park erlöst den BVB - Tuchel: "Zeugt von großem Herzen"

Die Augsburger wurden von zahlreichen Fans unterstützt.

Quelle: Juan Flor

Bilbao. Der FC Augsburg hat bei seiner Europacup-Premiere Lehrgeld bezahlt und trotz überzeugender Vorstellung die erste Niederlage kassiert. Gegen den am Ende cleveren Favoriten Athletic Bilbao verloren die Schwaben auswärts mit 1:3 (1:0).

Der FCA konnte eine frühe Führung durch Halil Altintop (15. Minute) nicht zum Punktgewinn nutzen - nach der Pause sorgte der baskische Stürmer Aritz Aduriz per Doppelpack (55./66.) sowie Markel Susaeta (90.) für den Sieg des Topteams in der Vorrundengruppe L der Fußball-Europa-League.

Gegen den achtmaligen spanischen Meister und 23-maligen Pokalsieger zeigte die Elf von Trainer Markus Weinzierl von Beginn an keine Angst und schlug nach einer Viertelstunde mit der ersten gefährlichen Offensivaktion prompt zu: Einen Kopfball von Altintop wehrte Bilbao-Torwart Iago Herrerìn nach vorne ab, und der türkische Routinier musste nur noch einschieben.

Das erste Europacup-Tor der FCA-Historie war zugleich Altintops viertes auf internationaler Bühne. "Für den Moment war es ein sehr, sehr schönes Gefühl. Wir haben alle davon geträumt", sagte Altintop dem TV-Sender Sky mit Blick auf den Auftritt seines Teams auf europäischer Bühne. Er selbst gehört zu den Erfahrenen: Mit 31 Europapokal-Partien ist Altintop nach Ex-Spanien-Legionär Piotr Trochowski der zweiterfahrendste Akteur bei den Schwaben.

Kapitän Paul Verhaegh, Daniel Baier, Alexander Esswein und Dong-won Ji standen dagegen als Europacup-Neulinge in der Startelf, die Coach Weinzierl im Vergleich zum 1:2 jüngst beim FC Bayern auf drei Positionen umstellte - unter anderem kehrte Altintop ins Team zurück.

Für den kurzfristig wegen einer Knieverletzung ausgefallenen Stürmer Raúl Bobadilla spielte Tim Matavz und hätte in der 29. Minute fast das 2:0 erzielt: Sein Kopfball war aber nicht platziert genug. Noch gefährlicher war die Chance von Ji fünf Minuten danach, dessen Kopfball nach einer Ecke Keeper Herrerin mit größter Mühe parierte. "Wir hatten so viele Chancen, auch ich. Dass wir nach dem 1:1 nicht in Führung gehen, ist sehr bitter", sagte Offensivkraft Esswein nach dem Spiel enttäuscht.

Durch die frühe Führung und die dadurch etwas weiter aufrückenden Basken bekam der Bundesligist immer wieder Konterchancen. Die erste Halbzeit der Schwaben konnte sich sehen lassen. "Ich weiß, was meine Mannschaft kann, darum hat mich die Führung nicht überrascht. Wir haben gezeigt, dass wir in Bilbao mithalten können", sagte Trainer Weinzierl. "Im Fußball geht es darum, hinten wenig zuzulassen und vorne die Chancen zu nutzen. Da sind wir im Detail natürlich ausbaufähig."

Vor dem Anpfiff hatte Augsburg im Estadio de San Mamés übrigens eine charmante Tradition fortgeführt: Verhaegh legte am Spielfeldrand Blumen vor eine Büste der Bilbao-Clublegende Rafael Moreno Aranzadi - wie seit 1927 jeder Kapitän eines Teams, das zum ersten Mal bei Athletic gastiert.

Dies schien den Fuggerstädtern vor der Pause Glück zu bringen: Bilbao verpasste durch Aduriz (7.), Markel Susaeta (35.) und Raul Garcia (45.) das Tor. Keeper Marwin Hitz wäre einen Tag vor seinem 28. Geburtstag bei den drei Schüssen wohl machtlos gewesen.

Die rund 1200 Augsburger Fans, die mit Bussen und einem Sonderflieger angereist und am Abend in einem stimmungsvollen Fanmarsch zum Stadion marschiert waren, konnten da noch aufatmen.

Nach dem Seitenwechsel durften dann aber die baskischen Anhänger jubeln - und das innerhalb von elf Minuten doppelt: Zuerst köpfte Aduriz nach einem Eckball wuchtig zum Ausgleich ein, kurz danach vollendete der 34-Jährige eine Vorarbeit von Kapitän Susaeta mit einem Gewaltschuss aus kurzer Distanz zur Führung. Bilbao hatte nach gut einer Stunde die Verhältnisse also wieder zurechtgerückt. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Esswein in der 76. Minute. Den Schlusspunkt setzte dann Bilbao-Kapitän Susaeta. Der Flügelspieler setzte sich stark im Strafraum durch und schoss den Ball in den linken Winkel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr