Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Weihnachten in England: Van Gaal poltert gegen die Presse

Fußball Weihnachten in England: Van Gaal poltert gegen die Presse

Louis van Gaal droht das Aus beim Schweinsteiger-Club Manchester United. Jürgen Klopp will mit seinem Team am Boxing Day das Mittelmaß verlassen. Davon könnte Arsenal mit den beiden deutschen Weltmeistern profitieren. Guus Hiddink feiert sein Comeback bei Chelsea.

Voriger Artikel
Trainer-Entscheidung in Hannover nicht an Weihnachten
Nächster Artikel
28 500 Fans beim Weihnachtssingen an der Alten Försterei

Trainer Louis van Gaal reagiert mit einer Medienschelte auf Berichte über seine mögliche Entlassung reagiert.

Quelle: Peter Steffen

London. In Feierstimmung war Louis van Gaal nun wirklich nicht. Einen Tag vor Heiligabend rechnete der eigenwillige Trainer in einem Rundumschlag mit der englischen Presse ab.

"Denkt ihr, ich möchte mit euch sprechen? Ich bin nur hier wegen der Premier-League-Regeln. Ich muss mit euch sprechen", ätzte der 64 Jahre alte Coach auf der Pressekonferenz vor dem Premier-League-Spiel bei Stoke City gegen die anwesenden Journalisten.

Die Berichterstattung über seine mögliche Entlassung hatte van Gaal derart in Rage gebracht. "Hat irgendjemand in diesem Raum nicht das Gefühl, sich bei mir entschuldigen zu müssen", schimpfte der frühere Bayern-Trainer. "Ich dachte, ich bin gefeuert, als ich die Berichte las. Was glaubt ihr, was da mit meiner Frau oder Kindern passiert? Oder meinen Enkelkindern? Oder den Fans von Manchester United oder meinen Freunden?"

Sämtliche englische Medien hatten zuletzt über die Ablösung des Trainers von Bastian Schweinsteiger spekuliert, sollte am zweiten Weihnachtsfeiertag in Stoke und zwei Tage später gegen den FC Chelsea nicht die Wende gelingen. Van Gaal gab zu, dass der Tabellenfünfte nach vier sieglosen Partien und dem Aus in der Champions League sich in "keiner guten Position befindet. Aber vor vier Wochen waren wir Erster und in vier Wochen können wir dort wieder sein", ergänzte er.

In José Mourinho steht ein möglicher Nachfolger parat, auch wenn dessen Berater Jorge Mendes Kontakt zu United in einem brasilianischen Medienbericht dementierte. Schweinsteiger fehlt van Gaal wegen seiner Drei-Spiele-Sperre weiterhin und verpasst seinen ersten Boxing Day. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft ist am Montag beim Heimspiel gegen Chelsea wieder spielberechtigt.

Dagegen wird Jürgen Klopp den zweiten Weihnachtstag an der Anfield Road feiern und nicht, wie vor einigen Monaten geplant, beim Skifahren. "Der Urlaub war gebucht", sagte der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund. Allerdings kam dann das Angebot des FC Liverpool.

Der Liverpool-Coach sah sich in der Vergangenheit häufiger Spiele der Premier League in der Bundesliga-Winterpause an. "Ich war am Boxing Day des Öfteren in London. Es ist cool, Urlaub zu haben und den anderen beim Arbeiten zuzusehen. Aber ich verstehe, dass es ein wichtiger Tag für jeden in England ist", meinte Klopp.

Mit Leicester City wartet das Sensationsteam auf die Mannschaft des deutschen Trainers. Während die Foxes mit 38 Punkten Tabellenführer sind, gab es für die Klopp-Elf zuletzt nur einen Punkt aus drei Partien. Bei einer weiteren Niederlage drohen die Reds im Mittelmaß zu versinken. "Wir haben viele Spiele und die Chance, einige Siege einzufahren", sagte Liverpool-Stürmer Christian Benteke.

Sollte Leicester in Liverpool Punkte lassen, könnte der FC Arsenal der Nutznießer sein. Die Mannschaft des derzeit überragenden Weltmeisters Mesut Özil spielt beim FC Southampton und könnte bei einem Sieg und gleichzeitigem Patzer von Leicester an die Spitze springen. "Die Weihnachtsperiode ist sehr wichtig. Es liegt an uns, die Beständigkeit beizubehalten", sagte Per Mertesacker.

Guus Hiddink wird am Boxing Day sein Comeback als Trainer bei Chelsea geben. Vor dem Duell mit Aufsteiger Watford, der zuletzt Klopps FC Liverpool 3:0 besiegte, versuchte es der Fußball-Lehrer mit einer Ansprache. "Ich habe der Mannschaft gesagt: Ich will, dass ihr in den Spiegel schaut. Nicht nur zwei Sekunden, sondern länger, damit ihr seht, wie ihr euch auf unserem Weg nach oben einbringen könnt", erklärte der 69-Jährige vor seinem ersten Spiel als Chelsea-Coach seit 2009. Danach würde es zum niederländischen Trainerduell mit van Gaal kommen - falls dieser dann noch Coach von Manchester United ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr