Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wie im Vorjahr: Chile und Argentinien im Copa-Finale

Fußball Wie im Vorjahr: Chile und Argentinien im Copa-Finale

Wieder Titel für Chile oder erster Triumph für Argentinien nach 23 Jahren? Im Endspiel der Copa America Centenario stehen sich erneut die südamerikanischen Nachbarn gegenüber. Nachdem Argentinien gegen die USA keine Mühe hatte, besiegte Chile Kolumbien 2:0.

Voriger Artikel
Löw setzt gegen Slowakei auf Frische
Nächster Artikel
Die Barra-Connection: Wer das Geld mit Olympia macht

Der Chilene Charles Aranguiz (20) hat gegen Kolumbiens Keeper David Ospina (r) eingenetzt.

Quelle: Tannen Maury

Chicago. Im Finale der Copa America Centenario kommt es zu einer Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen Titelverteidiger Chile und Vizeweltmeister Argentinien.

Die Chilenen setzten sich im Halbfinale in Chicago mit 2:0 gegen Kolumbien durch. Argentinien hatte tags zuvor Jürgen Klinsmanns völlig überfordertem US-Team eine 4:0-Lektion erteilt.

"Der große Vorteil meiner Spieler ist, dass sie Sieger sind. Sie gehen mit der Überzeugung in ein Spiel oder ein Turnier, dass sie es gewinnen werden. Und so spielen sie dann auch", sagte Chiles Trainer Juan Antonio Pizzi.

Auch ohne seinen gelb-gesperrten Mittelfeld-Abräumer Arturo Vidal vom FC Bayern München gelang dem Vorjahres-Champion durch einen Doppelschlag in der siebten und elften Minute eine schnelle Zwei-Tore-Führung.

Zunächst köpfte Kolumbiens Juan Cuadrado den Ball nach einer hohen Hereingabe direkt vor das eigene Tor, so dass Bundesliga-Profi Charles Aranguiz von Bayer Leverkusen keine Mühe hatte, aus Nahdistanz zu vollenden. Dann staubte Jose Pedro Fuenzalida nach einem Pfostenschuss von Alexis Sanchez ins leere Tor ab.

"Unser schlechter Start hat uns zwei Gegentreffer gekostet. Chile ist bekannt dafür, dass sie so attackieren. Wir konnten sie einfach nicht kontrollieren", sagte Kolumbien-Coach Jose Pekerman. Anschließend mussten sich beide Teams in Geduld üben. Aufgrund eines Gewitters mit Starkregen dauerte die Halbzeitpause knapp zweieinhalb Stunden.

Nach Wiederanpfiff hatte Kolumbien auf dem schwer zu bespielenden, aufgeweichten Untergrund Vorteile. Nach einem klaren Foul an Daniel Torres im Strafraum blieb jedoch der Elfmeterpfiff aus. Und dann schwächten sich die "Cafeteros" selbst, als Mittelfeldspieler Carlos Sanchez in der 57. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Kolumbien spielt nun am Samstag im kleinen Finale in Glendale/Arizona gegen die USA. Zum Turnierauftakt war den Südamerikanern am 3. Juni ein 2:0-Erfolg gelungen. Chile steht am Sonntag in East Rutherford vor den Toren New Yorks den Argentiniern im prestigeträchtigen Nachbarschafts-Duell gegenüber.

Im Vorjahr setzte sich "La Roja" im Endspiel von Santiago 4:1 nach Elfmeterschießen durch und wurde erstmals Copa-Champion. Argentinien wartet seit 1993 auf einen internationalen Titel, gewann aber das Vorrundenmatch des diesjährigen Turniers mit 2:1.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr