Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Gülec kämpft in Hoffnungsrunde um Bronze

Olympia Gülec kämpft in Hoffnungsrunde um Bronze

Taekwondo-Kämpfer Tahir Gülec darf bei seinem Olympia-Debüt weiter auf eine Medaille hoffen.

Da der Ivorer Cheick Sallah Junior Cissé, der Gülec im Viertelfinale bezwang, das Duell um Gold erreichte, tritt der Deutsche in der Hoffnungsrunde um Bronze an.

Im Taekwondo treten für Deutschland die Geschwister Tahir und Rabia Gülec an.

Quelle: Tatyana Zenkovich

Rio de Janeiro. Der 23-Jährige trifft dort zunächst auf den Polen Piotr Pazinski.

Die ein Jahr jüngere Schwester des Nürnbergers, Rabia Gülec, hat diese zweite Chance nicht. Sie verlor im Viertelfinale mit 1:5 gegen die Türkin Nur Tatar, die aber ihrerseits das Finale verpasste.

Die Geschwister aus Nürnberg waren die einzigen deutschen Starter im Taekwondo. Schon ihre Schwester Sümeyye Manz war bei zwei Olympischen Spielen dabei – sie blieb 2008 und 2012 aber ohne Medaille. Levent Tuncat, der als dritter Teilnehmer in Rio vorgesehen war, musste verletzungsbedingt kurzfristig absagen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News