Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
IOC-Spitze berät über Olympische Sommerspiele

Olympia IOC-Spitze berät über Olympische Sommerspiele

Es bleibt so oder so ein enges Rennen, wer die Sommerspiele 2024 ausrichtet. Das Internationale Olympische Komitee berät nun, ob der Verlierer - Paris oder Los Angeles - als Trostpreis die Spiele 2028 ausrichten könnte.

Los Angeles und Paris gelten beide als starke Kandidaten für die Olympischen Sommerspiele 2024.

Quelle: Uncredited/AP

Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee trifft am 9. Juni eine Vorentscheidung über eine mögliche Doppelvergabe der Sommerspiele 2024 und 2028.

Die beiden verbliebenen Bewerber um die Spiele 2024, Paris und Los Angeles, gelten beide als starke Kandidaten und haben zuletzt im Mai von IOC-Inspektoren noch einmal viel Lob für ihre Anstrengungen bekommen.

Offiziell haben Paris und Los Angeles klar gemacht, eigentlich nur für die Olympischen Spiele 2024 im Rennen zu sein. Beide Weltstädte stehen der Idee einer Doppelvergabe aber grundsätzlich positiv gegenüber.

Die Exekutive, die Führungsspitze des IOC, unter Leitung ihres deutschen Präsidenten Thomas Bach trifft sich zu eintägigen Beratungen im schweizerischen Lausanne. Der Runde liegt ein Bericht über Vor- und Nachteile einer Doppelvergabe vor.

Bach hatte die Debatte im vergangenen Dezember angeschoben. Da die Kandidaten erheblichen - auch finanziellen - Aufwand bei der Bewerbung treiben, hält er das bisherige Verfahren für zu kostspielig und demotivierend für die unterlegenen Kandidaten, sich erneut zu bewerben. Bach hatte in dem Sinne wiederholt gesagt, die Vergabe produziere zu viele Verlierer.

Für 2024 hatten sich ursprünglich auch Hamburg, Boston, Rom und Budapest beworben. Alle vier zogen ihre Kandidaturen zurück. Grund war fast immer das Misstrauen der Bürger in das Versprechen des IOC, die Ära des teuren Gigantismus bei Olympia sei vorbei. Für Boston ging die US-Westküstenmetropole Los Angeles ins Rennen.

Bachs vier Vize-Präsidenten - der Australier John Coates, der Türke Ugur Erdener, der Spanier Juan Antonio Samaranch und der Chinese Zaiqing Yu - haben unter anderem geprüft, ob die Olympische Charta einen Doppelbeschluss hergibt. Auf jeden Fall müssen am Ende alle IOC-Mitglieder bei der sogenannten Session darüber abstimmen.

Los Angeles war schon zwei Mal - 1932 und 1984 - Gastgeber. Auch Paris stand bereits zwei Mal im olympischen Mittelpunkt: 100 Jahre nach der zweiten Ausrichtung wäre es für die französische Hauptstadt 2024. Wer für die Spiele in sieben Jahre den Zuschlag bekommt, entscheidet das IOC am 13. September in Lima.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News