Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Maria Selmaier und Nina Hemmer verlieren Auftaktkämpfe

Olympia Maria Selmaier und Nina Hemmer verlieren Auftaktkämpfe

Deutschlands schwerste Ringerin, Maria Selmaier aus Jena, hat ihren Auftaktkampf im olympischen Tunrier verloren. Im Achtelfinale der Kategorie bis 75 Kilogramm unterlag sie in der Carioca Arena von Rio de Janeiro der Kanadierin Elizabeth Erica Wiebe mit 0:5.

Nur wenn ihre Bezwingerin das Finale erreicht, kann Selmaier in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen.

Nina Hemmer (l) bekommt Zhong Xueschun aus China nicht in den Griff.

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. Die 24-jährige Olympia-Debütantin aus Thüringen ließ sich immer wieder mit kleinen Aktionen überraschen und lag schon frühzeitig im Hintertreffen. In sechs Minuten brachte sie nicht eine Wertung durch.

Auch Nina Hemmer hat ihren Auftaktkampf verloren und muss um den Einzug in die Hoffnungsrunde zittern. Die 23 Jahre alte Olympia-Debütantin vom AC Ückerrath unterlag in der Kategorie bis 53 Kilogramm der Chinesin Xueschun Zhong mit 1:6. Nach einem eigenen Wurfansatz wurde Hemmer von der Chinesin gekontert und lag schnell mit 0:2 hinten, ehe sie fast geschultert wurde - nur der Halbzeitpfiff rettete sie. Nur wenn ihre siegreiche Gegnerin nun das Finale erreicht, darf Hemmer in der Hoffnungsrunde weiter um den Einzug ins kleine Finale um Bronze kämpfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News