Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Russen denken nach CAS-Urteil über "Spartakiade" nach

Doping Russen denken nach CAS-Urteil über "Spartakiade" nach

Nach dem Aus für die russischen Leichtathleten bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro werden in Moskau Rufe nach einem alternativen Wettkampf laut.

Moskau. Der Chef der Kommunistischen Partei, Gennadi Sjuganow, schlug eine "Spartakiade" vor - in Anlehnung an Wettkämpfe in verschiedenen Disziplinen, die früher vor allem in kommunistischen Ländern Osteuropas abgehalten wurden. Damit reagierte Sjuganow auf die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS, russische Leichtathleten von den Spielen im August wegen systematischen Dopings auszuschließen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News